Rallye Dakar

Toyota stellt Team und neuen Hilux T1+ vor

Angeführt von Nasser Al-Attiyah und Beifahrer Mathieu Baumel, schickt das Werksteam gleich vier neue Toyota GR DKR Hilux T1+ zur Rallye Dakar. 

Aufbauend auf den Erfahrungen der Dakar 2021, vertraut Toyota Gazoo Racing auf eine gesunde Mischung aus erfahrenen Spezialisten und aufstrebenden Talenten. Nach ihrem zweiten Platz zu Jahresbeginn konnten Nasser Al-Attiyah und Mathieu Baumel, die dreimal in Folge den FIA-Weltcup für Cross Country Rallyes für sich entschieden haben, die Rallye Andalusien und die Baja Spain Aragon gewinnen. 2022 soll der vierte Dakar-Sieg folgen.

Auch Giniel de Villiers und Dennis Murphy hegen große Ziele: Mit ihrer erfolgreichen Teilnahme an der South African Cross-Country Series (SACCS) und der WM-Führung nach drei von sieben Läufen haben sie die Grundlage für die weitere Entwicklung des Toyota Dakar Hilux gelegt.

Henk Lategan und Brett Cummings wollen nach ihrem vorzeitigen Ausstieg bei der Dakar 2021 erneut ihr Tempo unter Beweis stellen und sich mit den erfahreneren Crews messen. Lategans Debüt und konkurrenzfähige Zeiten auf den ersten Etappen sorgten für großes Aufsehen.

Komplettiert wird die Crew von den ebenfalls aus Südafrika stammenden Shameer Variawa und Danie Stassen: Ersterer feierte nach mehreren südafrikanischen Meisterschaften seine Dakar-Premiere 2021, letzterer startet 2022 erstmals bei der härtesteten Rallye der Welt.

Das Fahrzeug

Alle vier Fahrer nehmen in einer neu entwickelten Version des Toyota Dakar Hilux Platz: Der neue Toyota GR DKR Hilux T1+ berücksichtigt das aktuelle Reglement und kombiniert erprobte Komponenten des Sieger-Fahrzeugs von 2019 mit zahlreichen Verbesserungen wie einem optimierten Fahrwerk und nun 37 statt 32 Zoll großen Reifen, die auch ein von 245 auf 320 Millimeter vergrößertes Profil aufweisen. Auch der Federweg wurde vergrößert. 

Unter der Motorhaube arbeitet jetzt ein 3,5-Liter-Twin-Turbo-Benziner, der aus der GR-S-Version des neuen Toyota Land Cruiser 300 stammt. In der Standardausführung entwickelt der V6 bereits 305 kW/414 PS und 650 Nm Drehmoment ab 2.000 U/min, die Rennversion übertrifft diese Leistungswerte nochmals.

« zurück

Auch interessant

INT abspielen

VIDEO: Spa-Rallye - Tag 1

Die besten Szenen vom ersten Tag der Spa-Rallye.

abspielen
INT abspielen

VIDEO: Shakedown Spa-Rallye

Winterliche Bedingungen während des Shakedowns der Spa-Rallye.

abspielen
INT abspielen

VIDEO: Kris Meeke (Skoda) Test Rallye Monte Carlo

Kris Meeke testet den neuen Skoda Fabia RS Rally2 für die Rallye Monte Carlo.

abspielen
INT abspielen

VIDEO: Best of Prager Rallyesprint

Großes Spektakel zum Saisonende in Tschechien: Der Prager Rallyesprint.

abspielen
INT weiterlesen

M-Sport: Trotz Fiesta-Aus geht es weiter

Nach der Ankündigung, dass die Produktion des Ford Fiesta im Jahr 2023 eingestellt wird, erklärte M-Sport, dass die Produktion von Rallye-Fahrzeugen auf Fiesta-Basis fortgesetzt wird.

weiterlesen
INT abspielen

VIDEO: Test Toyota Yaris Rally2

Toyota präsentiert bei der Rallye Japan erstmals den Yaris Rally2. Nach einem intensiven Entwicklung- und Testprogramm soll der Yaris Rally2 zur Saison 2024 homologiert werden. Es ist das erste Rally2-Fahrzeug, das von einem Turbo-Dreizylinder befeuert wird.

abspielen