INT

Rallye Dakar - 10. Etappe: Loeb holt deutlich auf

Trotz einiger Probleme mit dem Wagenheber konnte Sebastien Loeb den Rückstand auf Spitzenreiter Carlos Sainz deutlich verkürzen.

Wird die Rallye Dakar doch noch einmal spannend? Am drittletzten Tag verkürzt Sebastien Loeb (Prodrive) den Abstand zum Spitzenreiter Carlos Sainz (Audi) deutlich und liegt nur noch 13:22 Minuten zurück. Der Franzose hatte sogar die Führung zum Greifen nahe.

„Wir hatten ein Problem mit dem Wagenheber des Autos und zwei Reifenschäden. Wir mussten auf die Felsen kommen, um den Hinterreifen anheben zu können, um ihn zu wechseln. Deshalb haben wir etwa 15 Minuten verloren. Das ist natürlich ein bisschen frustrierend“, so Loeb.

Sainz konnte sich erneut auf die Hilfe seiner beiden Teamkollegen Stephane Peterhansel und Mattias Ekström verlassen, die ihm ein Ersatzrad zur Verfügung stellten. Loeb ist dagegen Einzelkämpfer nachdem Nasser Al-Attiyah mit gehörig Wut im Bauch vorzeitig abreiste und lautstark über die Zuverlässigkeit des Prodrive Hunters klagte. 

„Ich will mit diesem Auto nicht mehr weiterfahren", so der Katari, der trotz eines Dreijahresvertrag offenbar über die weitere Zusammenarbeit mit dem Team, das ab 2025 als Dacia Werksmannschaft antritt, nachdenkt. "Ich habe dieses Jahr einige Dinge für mein Leben gelernt und es wird nie wieder passieren.“

Schnellster Fahrer der heutigen Etappe war Guerlain Chicherit (Toyota) der die 371 Wertungskilometer in 3:19 Stunden absolvierte.

Zwischenstand nach 10. von 12 Etappen

01. Sainz/Cruz, Audi 41:35:12 Std.
02. Loeb/Lurquin, Prodrive +13:22 Min.
03. Moraes/Monleon, Toyota +1:02:44 Std.
04. de Mevius/Panseri, Toyota +1:27:09
05. Chicherit/Winocq, Toyota +1:47:55
06. Serradori/Minaudier, Century 1:48:59
07. Prokop/Chytka, Ford +1:59:58
08. de Villiers/Murphy, Toyota +2:17:20
09. Botterilk/Cummings, Toyota +2:24:26
10. Vanagas/Sikk, Toyota +2:40:51

« zurück

Auch interessant

Rallye-Raid weiterlesen

Dicker Strafzettel von der FIA für Audi

Mit dem Sieg bei der Rallye Dakar hat Audi das Projekt in der Wüste beendet. Doch jetzt meldet sich die FIA und verweist darauf, dass sich der Hersteller für die Weltmeisterschaft eingeschrieben hat. 

weiterlesen
WRC, Gruppe A & Histo weiterlesen

Rallye4you - Neues Reglement in Österreich

Das neue Reglement bietet für alle Fahrzeuge, die über eine Homologation im Rallyesport verfügen die Möglichkeit, in einem Feld mit Zeitnahme im ÖRM-Rahmenprogramm zu starten. Das Reglement ist sehr offen gefasst, viele technische Änderungen sind freigestellt. 

weiterlesen
INT weiterlesen

GALERIE: Arctic Lapland Rally 2024

Nachdem Weltmeister Kalle Rovanperä auf der letzten Prüfung wegen eines technischen Problems ausfällt, staubt sein Toyota-Teamkollege Elfyn Evans den Sieg bei der Arctic Lapland Rally ab.

weiterlesen
Dacia Sandrider weiterlesen

Mit diesem Auto will Sebastien Loeb die Rallye Dakar gewinnen

Vorhang auf für den Dacia Sandrider, der ab 2025 bei der Rallye Dakar und in der Rallye-Raid-Weltmeisterschaft (W2RC) für Furore sorgen soll. Hinter dem Lenkrad: Sebastien Loeb und Nasser Al-Attiyah.

weiterlesen
INT weiterlesen

Carlos Sainz gewinnt Rallye Dakar 2024

Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz sicherten Audi nach rund 7.900 Kilometern den ersten Sieg bei der Rallye Dakar. Für die beiden Spanier, die bereits 2010, 2018 und 2020 als Erste ins Ziel kamen, ist es ihr Erfolg mit der vierten Marke.

weiterlesen
INT weiterlesen

Rallye Dakar - 11. Etappe: Loeb verliert, Sainz vor Sieg

Vorentscheidung bei der Rallye Dakar: Sebastien Loeb verliert durch einen Aufhängungsschaden und Plattfüße die letzte Chance, Carlos Sainz einzuholen. Dem Spanier ist der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.

weiterlesen