Rallye Dakar - Etappe 12

Loeb schnappt sich Moraes

Mit dem fünften Tagessieg in Folge überholt Sebastien Loeb den bislang zweitplatzierten Lucas Moraes. An der Spitze steuert Nasser Al-Attiyah einem weiteren Dakar-Triumph entgegen.

Lucas Moraes und Timo Gottschalk haben bei der Rallye Dakar 2023 wie erwartet den zweiten Rang in der Gesamtwertung eingebüßt, ihre Chancen auf ein Sensationspodium allerdings gleichzeitig auch stark verbessert. 

Der Attacke von Sebastien Loeb (Prodrive), der nun fünf Tageswertungen in Folge für sich entscheiden konnte, setzten sie lediglich kontrolliertes Risiko entgegen. „Uns ist klar, dass wir Sébastien Loeb nicht halten konnten. Wir fahren ruhig weiter“, sagte Co Gottschalk. 

Der zwölfte Tag der Rallye Dakar gestaltete sich wie der elfte: Überwiegend in steilen Dünen ausgetragen und von schnellen Passagen über Schotts unterbrochen war weicher Sand das bestimmende Element. Dabei wurden alle Schwierigkeitsgrade von den Teilnehmern abverlangt, was das Surfen und Queren der Dünen anbelangte. Die Wertungsprüfung bildete den Abschluss eine Trilogie im Empty Quarter. 

In den kommenden zwei Tagen arbeitet sich die "Dakar" über 290 verbleibende Prüfungskilometer nun wieder in nordwestliche Richtung vor, wo am Persischen Golf am Sonntag das Ziel wartet. Dort könnte sich Nasser Al-Attiyah erneut als Sieger feiern lassen, der Toyota-Pilot führt das Klassement weiterhin souverän an.

Zwischenstand nach Etappe 12

1.  Al-Attiyah/Baumel (QAT/FRA), Toyota, 41:16.25 Std.
2.  Loeb/Lurquin (FRA/BEL), Prodrive, 42:43.35 Std.
3.  Moraes/Gottschalk (BRA/GER), Toyota, 42:45.36 Std.
4.  de Villiers/Murphy (RSA/RSA), Toyota, 43:38.46 Std.
5.  Lategan/Cummings (RSA/RSA), Toyota, 43:50.46 Std.

« zurück

Auch interessant

Murtal-Rallye weiterlesen

Eklat in Österreich nach Wagner-Sieg

Simon Wagner gewinnt die Murtal Rallye, aber im Ziel gibt es Diskussionsbedarf. Der Zweitplatzierte Hermann Neubauer wirft der Konkurrenz „menschlich fragwürdigen Umgang“ vor.

weiterlesen
INT weiterlesen

Lancia zeigt den neuen Ypsilon Rally4 HF

Lancia kehrt in den Rallyesport zurück. Die Basis dafür bildet der neue Lancia Ypsilon Rally4 HF. Das Fahrzeug wird von einem 1,2-Liter-Turbobenziner mit drei Zylindern angetrieben, der rund 212 PS leistet. 

weiterlesen
INT weiterlesen

GALERIE: Rallye Český Krumlov 2024

Mit nur acht Zehnteln Vorsprung gewinnt Dominik Stříteský (Skoda) die Rallye Český Krumlov vor Václav Pech jun. (Ford). Jan Kopecký (Skoda) wird mit 3,6 Sekunden Rückstand Dritter.

weiterlesen
ERC weiterlesen

GALERIE: Rallye Ungarn 2024

Simone Tempestini (Skoda) gewinnt den Auftakt der Rallye-Europameisterschaft. Das sind die besten Bilder von der Rallye Ungarn.

weiterlesen
ERC abspielen

VIDEO: EM Rallye Ungarn - Tag 1

Eindrücke vom Auftakt der Rallye-Europameisterschaft 2024.

abspielen
ÖRM abspielen

VIDEO: Best of Lavanttal-Rallye

Die besten Szenen der diesjährigen Lavanttal-Rallye.

abspielen