Loeb wird Zweiter

Al-Attiyah gewinnt Rallye Dakar

Zum vierten Mal hat Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah die Rallye Dakar gewonnen. Timo Gottschalk landet als Beifahrer von Jakub Przygonski auf dem sechsten Platz. Die Audis waren schnell, aber noch nicht zuverlässig genug.

Nach zwölf Etappen und mehr als 8.412 Gesamtkilometern ist die Rallye Dakar 2022 vorbei. Nasser Al-Attiyah und Co Matthieu Baumel (Toyota) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und kontrollierten von Beginn an das Geschehen. Im Ziel hatte das Toyota-Duo fast eine halbe Stunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten Sebastien Loeb (Prodrive). Für Wüstensohn Al-Attiyah war es der erste Dakar-Erfolg auf der arabischen Halbinsel.

Die Audi-Fraktion bewies mit vier Etappensiegen, dass ihr Konzept mit E-Antrieb und Aufladung durch einen Turbo-Benziner funktioniert, aber die Standfestigkeit muss verbessert werden. Bekommt man die Probleme mit den Dämpfern in den Griff, dürfte sich 2023 das Kräfteverhältnis bei der Dakar deutlich verschieben. In diesem Jahr landete Mattias Ekström als bester Audi-Pilot auf dem neunten Platz.

Timo Gottschalk und sein Fahrer Jakub Przygonski mussten dagegen frühzeitig erkennen, dass sie mit ihrem X-raid-Buggy keine Chance gegen die neuen Allradler nach T1+-Reglement haben und landeten auf dem sechsten Platz.

„Uns blieb nur die Möglichkeit, jeden einzelnen Tag konstant und fehlerfrei zu bleiben und ein solides Ergebnis abzuliefern. Das ist uns im Großen und Ganzen auch geglückt. Wir haben uns Zug um Zug vorgearbeitet, zeitweilig bis auf Position vier im Gesamtklassement. Am Ende haben wir ein bisschen Pech gehabt, aber – Hand aufs Herz – unsere direkten Konkurrenten waren aufgrund des Materials überlegen, dagegen konnten wir nichts ausrichten“, erklärte Gottschalk.

Ergebnis Rallye Dakar 2022

1. Al-Attiyah/Baumel (Toyota) 38:33.03 Std.
2. Loeb/Lurquin (Prodrive) + 27.46 Min.
3. Al-Rahji/Orr (Toyota) + 1:01.13 Std.
4. Terranova/Carreras (Prodrive) + 1:27.23 Std.
5. de Villiers/Murphy (Toyota) + 1:41.48 Std.
6. Przygonski/Gottschalk (Mini) + 1:53.06 Std.

« zurück

Auch interessant

WRC, Gruppe A & Histo weiterlesen

Rallye4you - Neues Reglement in Österreich

Das neue Reglement bietet für alle Fahrzeuge, die über eine Homologation im Rallyesport verfügen die Möglichkeit, in einem Feld mit Zeitnahme im ÖRM-Rahmenprogramm zu starten. Das Reglement ist sehr offen gefasst, viele technische Änderungen sind freigestellt. 

weiterlesen
INT weiterlesen

GALERIE: Arctic Lapland Rally 2024

Nachdem Weltmeister Kalle Rovanperä auf der letzten Prüfung wegen eines technischen Problems ausfällt, staubt sein Toyota-Teamkollege Elfyn Evans den Sieg bei der Arctic Lapland Rally ab.

weiterlesen
Dacia Sandrider weiterlesen

Mit diesem Auto will Sebastien Loeb die Rallye Dakar gewinnen

Vorhang auf für den Dacia Sandrider, der ab 2025 bei der Rallye Dakar und in der Rallye-Raid-Weltmeisterschaft (W2RC) für Furore sorgen soll. Hinter dem Lenkrad: Sebastien Loeb und Nasser Al-Attiyah.

weiterlesen
INT weiterlesen

Carlos Sainz gewinnt Rallye Dakar 2024

Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz sicherten Audi nach rund 7.900 Kilometern den ersten Sieg bei der Rallye Dakar. Für die beiden Spanier, die bereits 2010, 2018 und 2020 als Erste ins Ziel kamen, ist es ihr Erfolg mit der vierten Marke.

weiterlesen
INT weiterlesen

Rallye Dakar - 11. Etappe: Loeb verliert, Sainz vor Sieg

Vorentscheidung bei der Rallye Dakar: Sebastien Loeb verliert durch einen Aufhängungsschaden und Plattfüße die letzte Chance, Carlos Sainz einzuholen. Dem Spanier ist der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.

weiterlesen
INT weiterlesen

Rallye Dakar - 10. Etappe: Loeb holt deutlich auf

Trotz einiger Probleme mit dem Wagenheber konnte Sebastien Loeb den Rückstand auf Spitzenreiter Carlos Sainz deutlich verkürzen.

weiterlesen