Rallye Deutschland

Tänak: „So ein Ergebnis ist sehr wichtig“

Ott Tänak macht mit dem Sieg in Deutschland einen großen Schritt in Richtung Titel, doch der Este bleibt betont cool, denn als nächster Lauf steht die Türkei auf dem Programm und dort sah er trotz eines Sieges im Vorjahr nicht gut aus.

Der Jubel bei Toyota kannte am Sonntagnachmittag fast keine Grenzen. Mit einem Dreifachsieg endete für die Truppe von Tommi Mäkinen die Rallye Deutschland, so einen Erfolg hatte die Marke zuletzt 1993 bei der Safari-Rallye eingefahren. Als auch noch der mächtige Konzernchef Aki Toyoda per Twitter eine enthusiastische Botschaft sendete, war der Moment perfekt.

Kurze Zeit später zeigte sich Ott Tänak wieder gefasst. „Es ist noch nicht lange her, dass wir ein ziemlich dramatisches Ende der Rallye auf Sardinien erlebt haben und solche Situationen bringen immer wieder Spannungen in das Team“, erinnerte sich der Este an den Ausgang der Rallye Sardinien, als er auf der Power-Stage den sicher geglaubten Sieg durch einen Servodefekt verlor.

Damals konnte man Tänak gerade noch davon abhalten, im Service handgreiflich zu werden. Die Sommerpause und die anschließenden Ergebnisse beruhigten die Gemüter. „Wir hatten jetzt zwei Autos auf dem Podium in Finnland und jetzt drei hier. Ich halte es für wichtig, ein solches Teamergebnis zu haben. Besonders für alle Mitglieder des Teams. Es gibt ihnen Motivation. Ich bin sicher, dass sie alle wissen, dass sich ihre harte Arbeit auszahlt, und ich hoffe, dass es die Motivation hochhält, um weiter voranzukommen“, so Tänak.

Keine guten Erinnerungen an die Türkei

Als nächster Lauf steht die Rallye Türkei auf dem Programm. Im Vorjahr konnte Tänak die beinharte Schotterveranstaltung gewinnen, es sind trotzdem keine positiven Erinnerungen. „Wir können auch sagen, dass es im vergangenen Jahr gewissermaßen unser schwächster Auftritt in der Saison war. Wir hatten wirklich keine Leistung und wir waren langsam, aber am Ende waren wir cleverer und holten einen Doppelsieg.“

Toyota zog die Lehren und bereitete sich intensiv auf die Türkei vor. „In diesem Jahr haben wir wirklich hart gearbeitet und ich hoffe wirklich, dass sich unsere Leistung auf einem besseren Niveau befindet“, erklärt Tänak, der an der Türkischen Rivera die gleiche Taktik anwenden will, wie im Saarland. „Plattfüße vermeiden und keinen Reifenwechsel in den Prüfungen - das wäre der beste Weg, diese Rallye zu beenden. Ich glaube, wir müssen versuchen, das Gleiche zu tun wie im letzten Jahr, aber etwas extra Speed wäre auch nicht schlecht.“

5Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück