Neuville gewinnt Rallye Spanien

Ott Tänak ist neuer Rallye-Weltmeister!

Ott Tänak und Beifahrer Martin Järveoja haben die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen. Thierry Neuville holt sich den Sieg bei der Rallye Spanien.

Eine Ära geht zu Ende! Nach 15 Jahren heißt der Rallye-Weltmeister nicht mehr Sebastien und kommt auch nicht aus Frankreich. Ott Tänak reichte der zweite Platz bei der Rallye Spanien um neuer Champion zu werden. Für Toyota ist es der erste Fahrertitel seit 1994 als Didier Auriol die Fahrerkrone holte.

Den vorzeitigen Titelgewinn von Tänak konnte Thierry Neuville selbst durch den Gewinn der Rallye Spanien nicht mehr verhindern. Tänak, der zum Abschluss die Bestzeit auf der Power-Stage setzte, holte in Katalonien 23 Punkte (18 + 5) und hat nun 263 WM-Punkte auf dem Konto. Neuville strich 28 ein (25+3 für die drittschnellste Zeit in der Power Stage) und ist mit 227 Zählern neuer Zweiter der Gesamtwertung. Sebastien Ogier, der nach einem Hydraulikschaden auf der zweiten Prüfung frühzeitig um alle Chancen gebracht wurde, rutschte auf den dritten Platz zurück. „Das war sicher nicht das Wochenende, das wir uns vorgestellte hatten“, erklärte Ogier.

Der frisch entthronte Champion zählte zu den ersten Gratulanten von Tänak, der sich von den vielen estnischen Fans vor Ort gebührend feiern ließ. „Meine Mutter hat mir gestern Abend gesagt, wenn ich etwas will, dann schaffe ich es auch. Ich muss es nur machen“, sagte Tänak, dessen Karriere vor ein paar Jahren noch zu Ende schien, als er dem Druck als Ford-Werksfahrer nicht gewachsen war.

Wie nervenstark Tänak mittlerweile unterwegs ist, zeigte der Verlauf der Rallye Spanien deutlich. Während der Schotterprüfungen am Freitag verlor er durch seine frühe Startposition wertvolle Sekunden, doch dieser holte er nach dem Wechsel auf Asphalt Stück für Stück wieder auf und verdrängte im Finale auch noch Dani Sordo vom zweiten Gesamtplatz. Dennoch kann Hyundai-Teamchef Andrea Adamo mit dem Ausgang zufrieden sein, denn seine Mannschaft führt die Herstellerwertung vor dem letzten WM-Lauf in Australien nun mit 18 Punkten an.

Vorjahressieger Sebastien Loeb hatte mit dem Ausgang der Rallye nichts mehr zu tun, obwohl er nach dem ersten Tag noch in Führung lag. Doch auf den letzten Prüfungen war der Rekord-Weltmeister nicht mehr in der Lage, das Tempo der Spitze mitzugehen und musste sich mit dem vierten Rang begnügen. „Heute lief es wirklich schlecht”, gab Loeb zu.

Hinter ihm erkannte Jari-Matti Latvala erneut, dass er schneller fährt, wenn er sich nicht zu sehr unter Druck setzt. „Das könnte hilfreich für das nächste Jahr sein“, meinte der Finne, dessen Position im Toyota-Team zur Diskussion steht. Auch Kris Meeke muss um sein Cockpit bangen. Der Unfall am Samstag und die Abreise mit null Punkten sprechen auf dem Papier gegen eine Weiterbeschäftigung, aber der Charakter von Meeke ist ganz nach dem Geschmack von Teamchef Tommi Mäkinen, der ihm auch 2020 eine Chance geben will.

Citroën R5 siegreich

Während Citroën in der WRC-Topklasse eine Rallye zum Vergessen erlebte, feierte man bei den R5-Fahrzeugen einen Doppelsieg. Mads Östberg gewann die WRC2 Pro und Eric Camilli die WRC2.

Zum vorerst letzten Mal nach Australien

Das Finale der Rallye-Weltmeisterschaft 2019 findet vom 14. bis 17. November in Australien statt. Es ist das voerst letzte Mal, dass die Topliga dort Station macht. Im nächsten Jahr muss Australien Platz für Neuseeland machen und das Finale findet beim neuen Lauf in Japan statt.

Ergebnis Rallye Spanien 2019
1.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC3:07:39.6
2.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC+0:17.2
3.Sordo / del BarrioHyundai i20 WRC+0:17.6
4.Loeb / ElenaHyundai i20 WRC+0:53.9
5.Latvala / AnttilaToyota Yaris WRC+1:00.2
6.Evans / MartinFord Fiesta WRC+1:14.2
7.Suninen / LehtinenFord Fiesta WRC+1:47.6
8.Ogier / IngrassiaCitroën C3 WRC+4:20.5
9.Östberg / EriksenCitroën C3 R5+8:24.6
10.Camilli / BuresiCitroën C3 R5+8:47.2
LINK:  Alle Ergebnisse ...
Fahrer: 1. Ott Tanak 263; 2. Thierry Neuville 227; 3. Sebastien Ogier 217; 4. Andreas Mikkelsen 102; 5. Elfyn Evans 102

Hersteller: 1. Hyundai Shell Mobis World Rally Team 380; 2. Toyota Gazoo Racing WRT 362; 3. Citroen Total WRT 284; 4. M-Sport Ford World Rally Team 218
3Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück