Kona EV Rally

Paddon und die elektrische Zukunft

Im letzten Sommer stellte Hayden Paddon sein neues Projekt vor. Ein Hyundai Kona mit gewaltigen Spoilern und elektrischem Antrieb. Unterstützung bekam er aus Österreich und nun stehen die ersten Testfahrten auf dem Programm.

Hayden Paddon machte aus der Not eine Tugend. Nach dem Ende seiner Karriere als Werksfahrer in der Rallye-Weltmeisterschaft steckte der Neuseeländer den Kopf nicht in den Sand, sondern blickte weit nach vorn.

Die künftige Ausrichtung der Automobilindustrie spielte dabei eine große Rolle und Paddon wurde zügig klar: Sponsoren und Partner wird er nur gewinnen, wenn auch er auf den Elektro-Zug aufspringen würde. Im vergangenen Sommer stellte sein Team das erste Ergebnis dieser neuen Ausrichtung vor: den Hyundai Kona EV Rally.

Dass Paddon bei der Wahl des SUV-Basisfahrzeugs sogar Trendsetter sein würde, war ihm in den Anfangstagen noch nicht bewusst. Mittlerweile wurde deutlich, dass auch die künftigen World Rally Cars (ab 2022) entstehen werden, zu wichtig ist dieses Segment für die Hersteller mittlerweile geworden.

Einer, der sich schon länger mit Elektroantrieb im Motorsport beschäftigt, ist Manfred Stohl. Der umtriebige Österreicher lud Paddon zur Testfahrt seines Elektro-Rallycrossers ein und schon nach wenigen Metern wurde diesem klar, dass er in Österreich den passenden Partner gefunden hatte.

„Das Wissen und die Erfahrung von Manfred Stohl und seinen Leuten hat mich überzeugt. Es geht schließlich auch darum, mit einem kleinen Team kosteneffizient zu arbeiten“, so Paddon gegenüber Motorsport aktuell und verweist auf das mit aktuell 1,5 Millionen Euro überschaubare Budget.

Die beiden Elektromotoren des Kona EV liefern jeweils 220 Kilowatt und damit eine maximale Gesamtleistung von knapp 600 PS und bis zu 1100 Newtonmeter Drehmoment. Die Belastungstests in Sachen Systemkühlung und Standfestigkeit wurden in Österreich bereits abgeschlossen.

„Im Herbst wollen wir den ersten Rallyesprint fahren und im nächsten Frühjahr die erste größere Rallye“, verrät Paddon den weiteren Fahrplan. Im Rallyetrimm soll der Antrieb des knapp 1.500 Kilo schweren Kona EV rund 340 PS leisten. Damit sind maximal 200 Gesamtkilometer drin, inklusive 60 bis 80 WP-Kilometer.

Um das bereits jetzt schon große Interesse an seinem Elektro-Projekt noch weiter anzuheizen, kündigt Paddon weitere Eskalationsstufen mit drei, oder vier Motoren und 1.000 PS Leistung an. Damit wäre das Auto perfekt um zum Beispiel den Pikes Peak zu erobern und den Titel Volkswagen abzuknöpfen.

6Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück