Einführung von Hybrid

Matton: „Künftig wieder mehr Hersteller in der WRC“

FIA-Rallye-Direktor Yves Matton ist überzeugt, dass sich bald wieder mehr Hersteller in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) engagieren. Das Interesse am neuen Hybrid-Reglement sei da.

Die Spannung steigt. Im doppelten Sinn. Bis zum April 2020 müssen die Hersteller ihre Teilnahme für die Saison 2022 bestätigen. Dann feiert der neue Hybrid-Antrieb Premiere in den World Rally Cars und ein neues Zeitalter wird beginnen.

„Nachfragen und Interesse lassen darauf schließen, dass künftig wieder mehr als drei Hersteller in der Rallye-WM sein werden“, zeigt sich FIA-Rallye-Direktor Yves Matton im Gespräch mit Motorsport aktuell optimistisch, dass man mit dem neuen Reglement den richtigen Weg eingeschlagen hat.

„Die FIA schreibt gerade die Lieferung des einheitlichen Hybridsystems aus. Den Zuschlag wird der FIA-Weltrat im Frühjahr 2020 bekannt geben. Den Herstellern bleiben also rund 18 Monate, um ihre neuen Fahrzeuge zu entwickeln“, so Matton weiter.

Kein Plan B

Sollten sich seine Hoffnungen nicht bestätigen, dann muss umgedacht werden. „Im Moment gibt es nur Plan A, keinen Plan B. Schon weil wir davon überzeugt sind, dass es unser Sport ohne neue Motoren-Technologie schwer haben wird“, dementiert Matton frühere Berichte. „Aber klar ist auch: Wenn es im April keine tragfähige Zustimmung zur Einführung der Hybrid-Technologie gibt, müssen wir über Alternativen nachdenken. Kolportierte Ideen wie R5+-Fahrzeuge taugen in unseren Augen allerdings nicht für den Spitzensport von Herstellern.“

7Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück