Rallye News

"Rallye-Day´s" in Bitburg

Am ersten März-Wochenende darf am Flugplatz in Bitburg hemmungslos Gas gegeben werden, bei der ersten Ausgabe der "Rallye-Day´s.

<strong>MIT DABEI:</strong> Frank Schrader und sein Subaru

Die kurze Rallyewinterpause ist vorbei und es wird Zeit, sich für die bevorstehenden Einsätze vorzubereiten. Eine willkommene Möglichkeit bieten die drei Initiatoren der "1. Rallye-Day´s" am ersten März-Wochenende auf dem Flugplatz in Bitburg an. "Im Vordergrund steht der Fahrspaß", so Frank Schrader. "Alle Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, sich selbst und ihre Fahrzeug auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. Wir führen viele Gespräche mit interessierten Teams, auch aus dem benachbarten Ausland und der Youngtimer-Trophy. Wir wollen aber auch gerne den Anfängern den Start erleichtern, da können wir sicherlich dank der selbst gesammelten Erfahrung einige Hilfestellungen leisten."

 

Grundlage der Veranstaltung ist eine Prüf- und Einstellfahrt, an der ausschließlich nur Rallyefahrzeuge jeder Antriebsart und Gruppe teilnehmen können. "Doch sowas wird in Bitburg ja oft genug angeboten", ergänzt Thorsten Bußkamp. "Wir bieten (wenn gewünscht) eine Analyse an, die nicht nur Anfängern die Schwachpunkte demonstrieren soll. Um möglichst schnell in einer Wertungsprüfung zu sein, kommt es aber auch auf das Zusammenspiel von Fahrer und Beifahrer an. Deswegen werden wir den Teams über die Schulter schauen und dann gegebenenfalls Tips geben. Es soll nicht einfach nur ein Lehrgang in einem sterilen Raum werden, wir haben auf dem Flugplatz ja genügend Platz um zu üben."

 

Nach erfolgreich absolvierten Testkilometern soll dann der Spaß nicht zu kurz kommen, bei der Wahl zum ´Mr. und Mrs. Hairpin´. Genau das richtige Betätigungsfeld für Thomas Kleinwächter, der sich als 318is-Drifter einen Namen gemacht hat und mit seinen Kollegen an die Idee der Veranstaltung glaubt. "Bei dem Wettbewerb stellen wir zwei Tonnen in 50 Metern Abstand zueinander, die je fünfmal von der rechten und linken Seiten angefahren werden. Am Ende muss das Auto mit einem gekonnten Drift eingeparkt werden. Diese Aufgabe führt sicherlich zum Verbesserung der Fahrzeugbeherrschung, denn viele Fahrer verlieren immer noch viel Zeit in Spitzkehren. "

 

Die Anreise erfolgt für die interessierten Teams individuell am Freitag, am darauffolgenden Tag darf man dann in den Genuss der vier abgesteckten Prüfungen kommen. Ein kleines Catering-Angebot wird von Frank Schrader, Thomas Kleinwächter und Thorsten Bußkamp auf die Beine gestellt, eine Nennung sollte bis Ende Februar erfolgen, der zweitägige Test-Tag soll 130 Euro pro Teilnehmer kosten. "Am Samstagabend planen wir ein Fest, dass wir in der zur Verfügung gestellten Halle feiern können", fährt Thorsten Bußkamp fort. "Während der Rallyes hat man immer wenig Zeit sich mit den anderen Teilnehmern zu unterhalten, da ist man zu sehr eingespannt."

 

Bei Fragen stehen die Initiatoren der Veranstaltung zur Verfügung, entweder per eMail unter [email protected], [email protected] oder nach 19 Uhr auch telefonisch unter 0173/5433681.

« zurück