Mossandl-Rallye

Österreichischer Mossandl-Sieg

Bei der Mossandl-Rallye in Niederbayern fährt der Salzburger Christian Kornherr der Konkurrenz auf und davon und gewinnt vor seinen Mitsubishi-Kollegen Thomas Plum und Torsten Michel.

Traditionell setzt die Mossandl-Rallye des MSC Mamming den Schlusspunkt in der NAVC-Rallyesaison. Kernpunkt der sehr gut organisierten Veranstaltung, die pünktlich auf die Minute abläuft, ist das Kieswerk Mossandl in den Isarauen; dort läuft als WP 1+4+7 eine Prüfung auf 90% Schotter und Kies. Ein Asphalt-Sprint und ein kurzer Asphalt-Rundkurs, die je zweimal gefahren werden, ergänzen die Strecke, die in diesem Jahr über 40 WP-Kilometer führt.

Nach anhaltendem Regen am Samstagvormittag wird der Auftakt im Kieswerk zu einer Matsch- und Rutschpartie, die den Allradlern in die Hände spielt. Der Salzburger Evo-6-Pilot Christian Kornherr nimmt seinen Konkurrenten Thomas Plum (Evo 5) 14 Sekunden und Torsten Michel (Evo 9) 20 Sekunden ab. Ausrufzeichen setzen Alex Erdödy, Martin Stuckenberger und Siegfried Damm. Erdödy, Sieger des DMSB-Rallye-Cups 2003, erzielt mit dem PS-schwachen BMW 325ix die zweitbeste Zeit, Stuckenberger bei seinem ersten Evo-9-Einsatz die dritte – er fällt jedoch nach WP 2 mit technischem Defekt aus - und Damm mit dem uralten Audi 80 Quattro als Bester der 2-Liter-Klasse die vierte Zeit. Die Asphalt-Bestzeiten der ersten Schleife teilen sich Kornherr und Michel.

Im zweiten Umlauf bietet sich ein ähnliches Bild. Kornherr distanziert Plum und Michel deutlich, auf Asphalt – jetzt abtrocknend - wechseln sich Kornherr und Michel erneut an der Spitze ab. Der dritte Durchgang im Kieswerk findet auf trockenem Geläuf statt, alle können ihre Zeitlich erheblich verbessern, aber an der Reihenfolge Kornherr – Plum – Michel an der Spitze ändert sich auch auf der WP 7 nichts.

So feiern Christian Kornherr und Roman Steinbauer im roten Evo 6 den Mossandl-Sieg vor den Brüdern Thomas und Max Plum sowie Torsten Michel und Anna Hinrichs, denen offensichtlich der Titelgewinn wichtiger ist als der Tagessieg. In der Klasse 10 über 2000 cm³ schlagen Thomas Wallner und Anja Willnecker im Diesel-Golf den BMW M3 von Sebastian Wundsam und Sebastian Summer um 41 Sekunden. In der Klasse 9 bis 2000 cm³ sind Sigi und Petra Damm mit ihrem Audi 80 Quattro im Kieswerk eine Klasse für sich; dafür sich die „Zweiradler“ von Günther Werner (BMW 318), Jürgen Spieß (Opel Ascona) und Benjamin Funk (Opel Astra) auf dem Asphalt-Sprint schneller. Spieß und Funk räumen allerdings eine Schikane ab, was beim NAVC mit 30 Sekunden bestraft wird. Dadurch holt sich das Ehepaar Damm am Ende doch den Sieg vor Werner.

Klassensiege feiern Alexander Mutz und Marco Weidinger im 1600-cm³-Peugeot 205 sowie Stefan Schützmeier und Isabella Beck im 1300-cm³-Swift. Bei den Serien-Fahrzeugen fahren die Österreicher Thomas Haider und Walter Schuen im Audi Quattro den deutschen Konkurrenten um mehr als eine Minute davon. Den zweiten Platz retten die Lokalmatadoren Willi Biendl und Johannes Stephan (BMW 328 Compact) knapp vor Gerhard und Jana Paul im Allrad-BMW 325. Bei den 2-Liter-Serien-Autos zeigt Sabine Stöttner mit ihrem Astra großen Einsatz; mit Co Michael Sagmeister verdrängt sich auf der letzten Prüfung noch Michael Wallner und Christoph Tuchek (BMW 318 Compact) vom ersten Platz. Von den 78 gestarteten Fahrzeugen rollen 69 in den Parc Fermé.

In der Deutschen Amateur Meisterschaft können in Mamming alle Tabellenführer auch den Meistertitel sichern. In der Gruppe 3 der Allrad-Turbos setzen sich Torsten Michel und Anna Hinrichs (Evo 9) ebenso deutlich durch wie in der Gruppe 1 für Serien-Fahrzeuge Willi Biendl und Johannes Stephan. Einen knappen Ausgang erlebt die Gruppe 2 für die verbesserten Autos: Die führenden Marc und Thomas Oest fallen schon auf WP 1 aus, stellen aber den BMW M3 im Parc Fermé ab. Die Punkte für den Letzten in Wertung reichen aus, um den Titel vor Günther Werner und Jürgen Spieß zu gewinnen.

Ergebnis 38. Mossandl-Rallye
1.Christian Kornherr / Roman SteinbauerMitsubishi Evo 6Kl.1128:15,1
2.Thomas Plum / Max PlumMitsubishi Evo 5Kl.1147,2
3.Torsten Michel / Anna Hinrichs Mitsubishi Evo 8Kl.11+1:08,3
4.Wilfried Brunken / Manuela DietrichMitsubishi Evo 10Kl.11+1:39,8
5.Thomas Haider / Walter SchuenAudi S2 QuattroKl.5+2:02,2
6.Siegfried Damm / Petra DammAudi 80 QuattroKl.9+2:06,7
7.Michael Klotz / Christoph EichhornerMitsubishi Evo 7Kl.11+2:07,4
8.Günther Werner / Dieter WalterscheidtBMW 318is E30Kl.9+2:27,5
9.Thomas Wallner / Anja WillneckerVW Golf IV TDIKl.10+2:33,2
10.Jürgen Spieß / Axel WytheOpel Ascona BKl.9+2:36,0
11.Alex Erdödy / Graham ShielBMW 325ix E30Kl.11+2:42,6
12.Benjamin Funk / Michael PrinnerOpel Astra GSi 16VKl.9+2:42,9
1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück