ADAC Junior 2020

Internationales Jahr für Nick Loof

„Viel Lernen durch viel Fahren“ lautet die Devise des 18-jährigen Nick Loof, der 2020 ein Programm mit 17 Rallyes plant, unterstützt von der ADAC Stiftung Sport.

Der Volvo von Nick Loof hat 2020 auch nicht ausgedient © Lars Krone

Im nächstjährigen Programm von Nick Loof finden sich unter anderem elf Auslandseinsätze in Tschechien und Schweden, damit „wir uns beim Aufschrieb, bei der Streckencharakteristik und der Konkurrenz an die internationalen Maßstäbe gewöhnen“, so der erfahrene Copilot Nico Eichenauer, der auch in der kommenden Saison an Nick Loofs Seite sitzen wird.

Als die ADAC Stiftung Sport den Förderkader für 2020 vorstellt, fallen zwei Talente ein wenig aus dem Rahmen, die Trial-Fahrerin Theresa Bäuml als einzige Frau und Nick Loof als einziger Rallye-Pilot. Mit der Förderung wird der überraschende dritte Platz des westfälischen Youngsters im ADAC-Rallye-Cup mit dem 140-PS-Adam ebenso gewürdigt wie sein kämpferischer Einsatz im Gruppe-G-Volvo 940 beim HJS-DRC und Schotter-Cup.

„Meine Lernkurve hat sich 2019 – mit 17 Starts - gut entwickelt“, freut sich Nick Loof. Sein Vater Cord Loof ergänzt: „Daran wollen wir anknüpfen: Kein teures Auto, sondern viel fahren, mit neuen Herausforderungen.“ Im Mittelpunkt steht die Teilnahme am tschechischen Opel-Adam-Cup. Dazu zählen sieben Sprint-Rallyes mit 70 bis 90 WP-Kilometern auf Asphalt und als Höhepunkt die Barum-Rallye in Zlin, Lauf zur Europa-Meisterschaft mit satten 220 WP-Kilometern. „Wir können unseren bewährten Cup-Adam einsetzen und wollen natürlich an der Spitze mitmischen.“

Der Volvo 940 hat noch nicht ausgedient. Damit Nick Loof auch auf Schotter weitere Erfahrungen sammeln kann, will er drei Rallyes in Schweden bestreiten, darunter die Meisterschaftsläufe in Skillingaryd und Ostschweden mit jeweils 110 WP-Kilometern auf losem Untergrund.

Noch „in Arbeit“ sind die sechs geplanten Einsätze in Deutschland, fünfmal in der DRM und als Höhepunkt der Start beim WM-Lauf. Nick Loof möchte mit Hilfe weiterer Sponsoren ein FIA-homologiertes Fahrzeug auf die Piste bringen. Zum Auftakt der Saison reist er zweimal ins Erzgebirge: am 7. März zur Rallye-Show am Sachsenring und am 17./18. April zum DRM-Start nach Stollberg zur Rallye Erzgebirge.

2Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück