WRC 2020

Thierry Neuville: „Wir sollten nicht hier sein!“

Deutliche Worte von Thierry Neuville am Vorabend der Rallye Schweden. Der belgische WM-Spitzenreiter sieht durch die aktuellen Bedingungen eine Gefahr für die Fahrer.

Es ist schon ein seltsames Bild, das die diesjährige Rallye Schweden abgibt. Rund um den Servicepark in Torsby fehlt vom Schnee weiterhin jede Spur und weite Teile der Prüfungen präsentieren sich alles andere als winterlich. Selbst der kurzzeitige Schneefall in den letzten Stunden brachte keine nennenswerte Verbesserung.

Unterdessen gibt sich der Veranstalter größte Mühe, um die wenigen Stunden mit Minusgraden zu nutzen und eine dünne Eisschicht aufzutragen.

Die Fahrer konnten sich während der heutigen Streckenbesichtigung ein Bild von der Lage machen und Thierry Neuville fasst es kurz und bündig zusammen: „Wir sollten nicht hier sein!“

Gefahr durch Schotter

Der Belgier erklärt: „Wenn man 20 Kilometer auf Schotter fährt, dann sind alle Spikes aus den Reifen gerissen worden. Gerät man dann auf eine vereiste Stelle, wird es richtig gefährlich. Im Prinzip brauchen wir vor jeder Prüfung neue Reifen.“

Ogier hält sich zurück

Ex-Weltmeister Sebastien Ogier, der sich 2016 noch vehement für eine Absage der Rallye eingesetzt hatte, als plötzlich Tauwetter einsetzte, hielt sich am Abend mit Kritik zurück. „Der Veranstalter gibt sich größte Mühe, damit die Rallye stattfindet und im Vergleich zu damals wissen wir Fahrer, was uns erwarten wird.“

Erste Prüfung bereits abgesagt

Mittlerweile gab der Veranstalter bekannt, dass der morgige Shakedown nicht gezeitet wird, sondern als normaler Test durchgeführt wird. Komplett abgesagt wurde die 1,9 Kilometer lange Zuschauerprüfung in der Nähe von Karlstad, die morgen Abend als Auftakt stattfinden sollte. Allerdings werden die Fahrer dennoch dorthin fahren und eine Runde vor den Fans drehen.

19Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück