Rallye Deutschland

Tannert: 'Eine besondere Herausforderung'

Als Führender der Citroën-Trophy startet Julius Tannert bei der Rallye Deutschland, dem Saisonhighlight der diesjährigen Saison. Im Interview erklärt der Sachse wie er sich auf den Start vorbereitet.

<strong>ZIEL:</strong> Julius Tannert will seine Führung in der Citroen-Trophy verteidigen

Welche Ziele hast du dir für die Veranstaltung gesteckt?

Wir möchten natürlich die Trophy-Führung behalten – im besten Fall sogar ausbauen. Unser erstes Ziel bei dieser Rallye bleibt die Zielflagge. Bei so einer langen Rallye kann eine Menge passieren und Durchkommen hat höchste Priorität. Für mich ist es die größte Rallye meiner Karriere. Vier Tage Rallye und extrem lange Wertungsprüfungen sind einfach eine besondere Herausforderung für einen jungen Fahrer wie mich.

 

Gibt es eine Wertungsprüfung, auf die du dich besonders freust?

Ich denke, dass die Panzerplatte ein hartes Stück Arbeit wird. In unserem seriennahen Citroen DS3 über 40 km Wertungsprüfung zu fahren wird ein Test für Mensch und Material. Aber auch die Weinberge haben ihren Reiz.

 

Wie bereitet sich dein Team und vor allem du selber auf die sehr anspruchsvollen und langen Prüfungen vor?

Auf der technischen Seite vertraue ich voll und ganz auf die Erfahrung meines Teams Schmack Motorsport. Fahrerisch konnte ich einige Erfahrungen bei unserem Start in Frankreich sammeln. Wir haben uns dort mit den französischen Trophy-Teilnehmern gemessen. Auf diesen anspruchsvollen Strecken zu fahren hat mich fahrerisch weiter gebracht. In Sachen Fitness befinde ich mich schon seit Beginn der Saison im Training und habe mit einem Triathleten als Trainer schon die eine oder andere Schweißperle verloren.

« zurück