WM 2017

Yaris WRC: Toyota holt Microsoft ins Boot

Knaller von Toyota: Für ein erfolgreiches WM-Comeback sichert sich der Automobilgigant die Unterstützung von Softwareriesen Microsoft. Dabei geht es nicht nur um bunte Aufkleber am Auto.

Toyota Yaris WRC
Der in Paris gezeigte Yaris WRC wird nicht das endgültige Rallyeauto sein

Wie weit oben das WRC-Projekt bei Toyota angesiedelt ist, konnte man bei der heutigen Präsentation in Paris eindrucksvoll erleben. Kein Geringerer als Firmenchef Aki Toyoda führte durch die Pressekonferenz, bei der einzig und allein das World Rally Car im Mittelpunkt stand. 

Teamchef Tommi Mäkinen durfte ebenfalls kurz die Bühne betreten, aber die große Neuigkeiten verkündete Toyoda persönlich: Künftig wird man mit Microsoft auch beim Rallyeprojekt zusammenarbeiten. 

Dabei geht es nicht nur um das Sammeln und Auswerten der Daten, die während der Saison anfallen, Microsoft will auch Cloudsysteme zur Verfügung stellen, damit die Ingenieure Informationen, Bilder und Videos einfacher austauschen können. Auf diese Plattform sollen Fans ebenfalls Zugriff haben, damit sie noch tiefer ins Geschehen eintauchen können. 

Der vorgestellte Yaris WRC wird mit dem künftigen Einsatzfahrzeug wenig gemeinsam haben. Die ausladende Aerodynamik des Prototypen ist notwendig, um die Abmessungen zu simulieren, die der neue Yaris besitzt, der als Basis für das endgültige World Rally Car dient. Lediglich die Beklebung soll sich nur in Details ändern. Übrigens: Auch bei Microsoft ist die Zusammenarbeit mit Toyota Chefsache, CEO Satya Nadella wurde während der Präsentation zugeschaltet.

« zurück