WRC 2019

Sebastien Ogier gewinnt Rallye Türkei

Sebastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia gewinnen die Rallye Türkei und holen im Kampf um den Titel wieder auf. Teamkollege Esapekka Lappi sorgt als Zweiter für einen Citroën-Doppelsieg.

Die Rallye Türkei macht das Titelrennen in der diesjährigen Weltmeisterschaft wieder spannend. Ott Tänak verliert nach technischen Problemen ein ganzes Stück seiner Führung und Sebastien Ogier kann mit seinem dritten Saisonsieg deutlich aufholen.

Tänak, der sich mit der Bestzeit auf der abschließenden Power-Stage fünf wichtige Extra-Punkte sicherte, führt in der Gesamtwertung weiterhin mit 210 Zählern, doch Ogier hat nun 193 Punkte auf dem Konto. Thierry Neuville muss sich in der Türkei mit dem achten Platz zufriedengeben, hat aber mit 180 Zählern weiterhin Chancen auf die Fahrerkrone.

Ogier hatte während der drei Etappen erneut bewiesen, dass er nicht nur einer der nervenstärksten Fahrer im Feld ist, sondern auch mit am besten mit den Reifen umgehen kann. Nur einmal erwischte ihn ein schleichender Plattfuß, doch dieser hatte keine großen Auswirkungen, ganz im Gegensatz zur Konkurrenz. „Wir haben diesen Erfolg wirklich gebraucht“, meinte Ogier im Ziel der Rallye Türkei. „Es ist gut für das Team in einer schwierigen Phase. Wir müssen uns weiter bewegen und es gibt noch einige Dinge zum Verbessern, aber ich bin echt glücklich, ihnen diesen Sieg zu schenken.“

Hinter Ogier sorgt sein Teamkollege Esapekka Lappi für einen Citroën-Doppelsieg. Andreas Mikkelsen wird als bester Hyundai-Pilot Dritter. Obwohl die Mannschaft von Andrea Adamo die Herstellerwertung weiterhin anführt, wollte keine echte Freude aufkommen. „Es ist nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten“, so der Italiener, der nach dem Ausrutscher von Neuville am Samstagmorgen seine beiden anderen Fahrer anwies, auf den extrem materialmordenden Strecken jegliches Risiko zu vermeiden.

Ein paar Meter weiter musste Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen hilflos mitansehen, wie seine Fahrer einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken mussten. Reifenschäden, Ausrutscher und technische Defekte, es gab fast nichts, was Jari-Matti Latvala, Kris Meeke oder Ott Tänak ausließen. „Auf uns wartet eine Menge Arbeit, dass wir auch bei solchen Bedingungen um die Spitze kämpfen können“, meinte Meeke.

In der WRC2 Pro sorgte Gus Greensmith nach einem Abflug am Sonntagmorgen noch einmal für Spannung. Doch der Ford-Pilot brachte den Sieg nach Hause. In der WRC2 siegte Kajetan Kajetanowicz (Skoda), trotz eines Antriebsschadens im Finale.

Ergebnis Rallye Türkei 2019
1.Ogier / IngrassiaCitroën C3 WRC3:50:12.1
2.Lappi / FermCitroën C3 WRC+0:34.7
3.Mikkelsen / JægerHyundai i20 Coupe WRC+1:04.5
4.Suninen / LehtinenFord Fiesta WRC+1:35.1
5.Sordo / del BarrioHyundai i20 Coupe WRC+2:25.9
6.Latvala / AnttilaToyota Yaris WRC+2:59.1
7.Meeke / MarshallToyota Yaris WRC+3:53.3
8.Neuville / GilsoulHyundai i20 Coupe WRC+5:34.8
9.Tidemand / FloeneFord Fiesta WRC+7:22.9
10.Greensmith / EdmondsonFord Fiesta R5 MK2+15:18.7
LINK:  Mehr Ergebnisse ...
1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück