Rallye Deutschland

WM-Start vor Kölner Dom

Die Planungen für die Rallye Deutschland 2013 sind im vollen Gange. Der Startschuss soll künftig nicht mehr vor der Porta Nigra fallen, sondern vor einem anderem deutschen Wahrzeichen.

<strong>NEU:</strong> Segnet die FIA die Pläne ab, dann soll die Rallye Deutschland im kommenden Jahr vor dem Kölner Dom starten

Die Rallye Deutschland wird sich erneut verändern. Um wieder mehr deutsches Publikum anzulocken, soll das Einzugsgebiet des WM-Laufs - der vermutlich vom 14. bis 18. August 2013 stattfinden wird - deutlich erweitert werden.

 

Die aktuellen Planspiele sehen den Start am Donnerstag vor dem Kölner Dom vor, dabei geht es nicht nur darum, mehr Zuschauer zu finden, vor allem soll den dort ansässigen Medienhäusern der Rallyesport förmlich auf dem Tablett serviert werden.

 

Finden die Fahrer anschließend problemfrei aus der Kölner Innenstadt heraus, erwartet sie auf dem Rückweg nach Trier drei Prüfungen in der Eifel. Ortsansässige Clubs wurden bereits beauftragt, vor ihrer Haustür WM-würdige Strecken ausfindig zu machen. Um die Reise nach Köln auch zeitlich zu bewerkstelligen, soll der Shakedown auf den Mittwoch nach vorne rücken.

 

Bereits in der Vergangenheit hatte es Überlegungen gegeben, sich weiter vom Austragungsort Trier zu entfernen. Ex-Sponsor OMV träumte von einer Stadionprüfung in Düsseldorf, als diese Art von Zuschauerprüfung als letzter Schrei in der Rallye-WM galt. Nicht wenige Experten fordern dagegen seit Jahren die Einbeziehung des Nürburgrings, der weltweit eine Ikone des Motorsports darstellt.

 

GALERIE:Die schönsten Bilder der Rallye Deutschland 2012 ...

« zurück