Rallye News

"WM-Chancen jetzt gesunken"

Nach dem frühzeitigen Ausscheiden von Marcus Grönholm aus dem Saisonfinale, sieht Peugeot-Teamchef Corrado Provera nur noch geringe WM-Chancen.

<strong>Enttäuscht:</strong> Corrado fürchtet den Titel an Citroen verloren zu haben

"Unsere Chancen, zum vierten Mal in Folge den Titel in der Marken-Weltmeisterschaft zu gewinnen, sind stark geschrumpft", erklärte Provera am Abend. "Die Gründe sind Marcus Grönholms Fehler auf der dritten Wertungsprüfung und dass Richard Burns hier nicht starten konnte. Freddy Loix lernt das Auto noch kennen, Harri Rovanperä kann nicht so schnell fahren, wie er gern würde. Wenn kein Wunder passiert, bleibt der Titel in der Marken-WM zwar im PSA-Konzern, aber nicht bei der gleichen Marke."

 

Rovanperä liegt nach sechs Wertungsprüfungen beim Rallye-WM-Finale in Großbritannien auf Platz fünf und ist bester Peugeot-Pilot. "Ich brauchte etwas Zeit, um mich einzugewöhnen. Danach habe ich die Fahrerwerkseinstellungen verändert und es lief recht gut", erklärte der Finne. "Am Nachmittag bin ich so schnell gefahren, wie ich konnte. Doch die Bedingungen sind hier extrem schwierig."

 

Bitter verlief der Tag für Noch-Weltmeister Marcus Grönholm. "Wir haben auf der dritten Prüfung in einer schnellen Linkskurve eine Baumwurzel getroffen, die wir zwar im Schrieb notiert haben, aber während der Fahrt nicht gesehen haben. Dadurch wurde ein Teil der Lenkung beschädigt und das linke Vorderrad löste sich", meinte der Finne. "Wir konnten die Prüfung beenden, hatten aber viel Zeit verloren. Auf der Verbindungsetappe wurden wir von der Polizei gestoppt und mussten aufgeben. Es ist schade, die Saison so zu beenden."

« zurück