Rallye Argentinien

Wilson von Tänak enttäuscht

Mit der Leistung seines M-Sport-Youngsters Ott Tänak konnte Malcolm Wilson nicht zufrieden sein. Sollte der Este nicht schleunigst bessere Leistungen zeigen, hängt der Haussegen richtig schief.

<strong>FINGERZEIG:</strong> Ott Tänak muss bessere Leistungen zeigen, sonst gibts Ärger mit M-Sport-Chef Malcolm Wilson

Lediglich Platz 10 sprang für Ott Tänak bei der Rallye Argentinien heraus. Ein enttäuschendes Ergebnis, wie M-Sport-Chef Malcolm Wilson findet. "Ich muss zugeben, dass ich wirklich unzufrieden mit Ott bin", sagte Wilson gegenüber Autosport. "Sein Ziel lautete, die Rallye zu beenden. So war es besprochen und abgemacht. Aber bereits auf den ersten drei Prüfungen hatte er drei selbstverschuldete Unfälle, die alle enttäuschend waren."

 

Tänak fing sich am Freitagmorgen einen Plattfuß ein, beschädigte sich anschließend die Lenkung und flog dann auch noch von der Strecke.

 

"Die Rallye Argentinien war eine sehr lange Rallye und ist ein Lauf, der in der Weltmeisterschaft Bestand haben wird. Es ist also wichtig, hier möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Es war auf keinen Fall eine Rallye, wo er sein Tempo unter Beweis stellen musste", schimpft Wilson weiter. Noch stellt sich der M-Sport-Boss hinter seinen Schützling, aber sollte dieser nicht bald eine erkennbare Leistungssteigerung zeigen, dürfte der Haussegen in Dovenby Hall schief hängen. 

« zurück