RALLYE AUSTRALIEN NACH WP8

VW-Trio übernimmt Kommando

Am Ende der ersten Australien-Etappe haben die Volkswagen-Piloten die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Ganz vorne liegt Weltmeister Sebastien Ogier.

<strong>ZUFRIEDEN:</strong> Andreas Mikkelsen, Sebastien Ogier und Jari-Matti Latvala liegen in Australien vorn

Von einer Vorentscheidung zu sprechen, wenn die ersten fünf Fahrer innerhalb von nur 7,9 Sekunden liegen, mag zwar etwas seltsam klingen, aber die Art und Weise, wie die VW-Piloten die zweite Hälfte der heutigen Etappe bestimmten, könnte einen Vorgeschmack auf die restliche Rallye Australien geben.

Kaum waren die Strecken sauber gekehrt, drehte Sebastien Ogier wie gewohnt auf und rückte im Klassement immer weiter nach vorn. Mit zwei Bestzeiten auf der abschließenden Zuschauerprüfung verdrängte er seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala von der Spitze, die sicher Finne erst kurz zuvor erkämpft hatte. „Ich habe den ganzen Tag versucht voll anzugreifen, trotz der rutschigen Bedingungen. Das ist mir gelungen und ich kann wirklich zufrieden sein“, sagte Ogier. Lediglich ein kleines Kühlerleck sorgte am Nachmittag für Anspannung im Ogier-Cockpit. „Ich habe keine Ahnung warum das passiert ist, zum Glück haben wir nicht zu viel Wasser verloren und konnte am Ende jeder Prüfung den Kühler mit Flüssigkeit aus meinem Camelbak auffüllen.“

Latvala liegt gerade einmal vier Zehntel hinter dem Spitzenreiter und der Zwischenstand hätte anders aussehen können, wenn es nicht Probleme mit dem Bremsen seines Polo R WRC gegeben hätte. „Zu Beginn der Etappe hatten wir ein paar Schwierigkeiten und ich fühlte mich nicht wohl, bis wir die Bremse entlüfteten. Aber danach haben wir uns Stück für Stück verbessern können“, so Latvala.

Aufatmen bei Hirvonen

Für Kris Meeke, der die Rallye zunächst anführte, gab es angesichts des VW-Tempos nicht mehr viel zu bestellen. Er fiel hinter Andreas Mikkelsen auf den vierten Platz zurück, hat aber weiterhin gute Aussichten das Podium zu erreichen. Das könnte auch Mikko Hirvonen gelingen. Der in Kritik geratene M-Sport-Pilot belegt mit nur 7,9 Sekunden Rückstand den fünften Rang und war mit seiner heutigen Leistung entsprechend zufrieden. „Ich kann jetzt nicht erklären, an welcher Sache es genau liegt, aber meine Fahrweise hat sich wirklich gut angefühlt“, so der Finne.

Bester Hyundai-Pilot ist aktuell Hayden Paddon. Der Neuseeländer belegt den sechsten Platz, allerdings mit 46,4 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Pech hatte Deutschland-Sieger Thierry Neuville, der sich die Aufhängung auf WP5 beschädigte und mit 2:08 Minuten Rückstand lediglich Zehnter ist. „Wir müssen uns weiterhin motivieren, denn das Potenzial ist da und die Rallye noch sehr lang“, sagte Neuville.

Hammerprüfung zum Auftakt

Die morgige Etappe beginnt heute Nacht um 0:18 Uhr (MEZ). Die Piloten sollten ausgeschlafen sein, denn sie erwartet mit der 48,92 Kilometer langen „Nambucca“ eine der längsten Prüfungen der gesamten Saison.

MEDIA: Die Videos der Rallye Australien 2014

 

Mehr Videos ansehen ...

« zurück