WM 2013

VW-Piloten wollen Verbesserungen

Die Volkswagen-Piloten fordern eine schnelle Verbesserung des Polo R WRC, aber Sportchef Jost Capito lässt sich davon nicht unter Druck setzen und hält am vorgegebenen Entwicklungsplan fest.

<strong>VERÄNDERUNG:</strong> Volkswagen muss bei der Handbremse des Polo R WRC nachbessern

In Argentinien klagten Sebastien Ogier und Jari-Matti Latvala erneut über Probleme mit dem in ihren Autos verwendeten Handbremssystem. Im dritten Polo R WRC von Andreas Mikkelsen kam dagegen eine neue Version zum Einsatz, die hydraulisch statt pneumatisch arbeitet. Doch das VW-Team will dieses System noch nicht in den beiden Top-Autos einsetzen, solange es nicht ausgetestet ist.

 

„Wir haben einen strikten Auswahlprozess und wir wollen keine Teile in die Fahrzeuge bauen, solange sie nicht zu 100 Prozent erprobt sind und in diesem Fall ist es noch nicht so weit“, sagte Sportchef Jost Capito gegenüber ‚Autosport’. „Wenn wir das neue System verfrüht einsetzen und dann etwas schief geht, dann wäre es ein viel größeres Desaster.“

 

Worte, die Sebastien Ogier nicht gerne hört. Er hofft darauf, dass bereits beim nächsten Lauf in Griechenland die neue Handbremse in seinem Auto verbaut ist. „Ich weiß, das Team arbeitet hart daran, aber es gibt noch ein paar Probleme mit dem neuen System, das wir homologieren wollen“, sagte Ogier. „Normalerweise möchte ich es für die nächste Rallye haben, aber so wie ich es jetzt hörte, dauert es noch einige Monate. Das ist schade.“

 

Auch Technikchef Francois-Xavier Demaison will sich nicht von den Fahrern unter Druck setzen lassen. „Jemand musste eine Entscheidung treffen und ich habe entschieden, dass wir es nicht in Argentinien verwenden“, sagte ‚FX’. „Es ist nicht Sebastien Ogier oder sonst jemand, der den Termin festlegt, wann wir es einsetzen. Wir haben einen Plan und daran halten wir uns.“ Der Franzose war zunächst dagegen, das hydraulische System einzubauen. „Es ist schwerer, komplizierter und der Elektromotor nimmt Motorleistung weg.“

 

Die neue Handbremse ist bereits die dritte Entwicklungsstufe. Zunächst begann das Team mit einem mechanischen System, wie es im Fiesta WRC verbaut ist. Weil aber der damalige Neuzugang Ogier von Citroën die schneller reagierende hydraulische Version gewohnt war und die noch besser funktionierende pneumatische Variante wollte, baute Volkswagen das Auto um. In Portugal kam es jedoch zu Problemen, als ein Ventil nicht öffnete und Ogier plötzlich nur Frontantrieb hatte und in Argentinien gab es zu wenig Druck, als der Franzose in einer Rechtskurve sein Auto retten wollte.

« zurück