Rallye Deutschland

Trier: Startliste mit Überraschungen

Insgesamt 20 World Rally Cars haben für die Rallye Deutschland genannt. Doch nicht nur die Spitze bietet einige Überraschungen, auch im weiteren Feld wird einiges geboten.

<strong>VORFREUDE:</strong> Die Rallye Deutschland glänzt mit einem attraktiven Starterfeld

Die Rallye Deutschland (18. bis 21. August) zählt zu den Höhepunkten der gesamten WM-Saison und glänzt erneut mit einem beeindruckenden Starterfeld. Beim ersten Asphaltlauf des Jahres gehen 88 Teams aus 28 Nationen an den Start.

 

Auch in den Weinbergen rund um Trier wird das spannungsgeladene Duell zwischen den beiden Citroën-Werkspiloten Sebastien Loeb und Sebastien Ogier im Mittelpunkt stehen. Loeb konnte bislang alle WM-Ausgaben der Rallye Deutschland für sich entscheiden. Für seinen jungen Kontrahenten ist es eine besondere Herausforderung, König Seb vom Thron zu stoßen. Die beiden Ford-Finnen Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala haben sich in Frankreich zwar ausführlich auf den ersten Asphaltlauf des Jahres vorbereitet, aber sie gehen nur mit Außenseiterchancen ins Rennen. Erstmals in Deutschland am Start: BMW-Mini mit Dani Sordo und Kris Meeke im John Cooper Works WRC.

 

Neben den Werksteams kommen viele Privatiers mit neuen World Rally Cars nach Trier. Unter anderem möchte sich Junior-Weltmeister Aaron Burkart im Fiesta WRC beweisen. Aus Frankreich reist Alex Bengué mit einem Mini JCW WRC an und natürlich wird US-Boy Ken Block (Ford) auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie sein.

 

Deutsche Fans haben vor allem die SWRC-Kategorie mit insgesamt 17 Autos im Auge. Hermann Gassner jr. (Skoda) muss beim Heimspiel beweisen, dass er gewonnene Erfahrungen auch in schnelle Zeiten umsetzen kann. Felix Herbold (Ford) brennt darauf, erstmals in der S2000-WM auf sich aufmerksam machen zu können. Christian Riedemann bekommt von Volkswagen einen Fabia S2000 zur Verfügung gestellt und kann sich für höhere Aufgaben empfehlen.

 

Den Ford Fiesta R2, mit dem Riedemann üblicherweise in der WM-Akademie an den Start geht, übernimmt Sepp Wiegand. Der Aufsteiger des Jahres erhält somit die Möglichkeit, sein Talent auf großer Bühne und gegen 15 internationale Konkurrenten in gleichwertigen Autos zu beweisen.

 

Insgesamt nehmen 23 deutsche Fahrer an der Rallye teil. Neben Routiniers wie Hermann Gaßner (Mitsubishi), Sandro Wallenwein (Subaru), oder Carsten Mohe (Renault), wollen sich auch die Nachwuchspiloten Timo Weigert oder Marijan Griebel in der Topliga zeigen.

 

LINK: Die Startliste der Rallye Deutschland ...
(vorbehaltlich FIA-Genehmigung)

 

« zurück