Schnee-Rallye ohne Schnee

Todt in Schweden: „Das sollte sich nicht wiederholen“

Auch FIA-Präsident Jean Todt machte sich auf den Weg zu Rallye Schweden, die in diesem Jahr nicht die Bilder liefert, die man üblicherweise erwartet. Der mächtige Franzose fordert daher neue Maßnahmen.

Der milde Winter im Värmland macht den Veranstaltern der Rallye Schweden weiterhin zu schaffen. Am letzten Tag herrschen Temperaturen von sieben Grad und Regen setzte ein. Die abschließende Power-Stage, wie üblich als Live-Prüfung fürs Fernsehen in Szene gesetzt, wird in diesem Jahr nicht die Eindrücke liefern, die man sich im Vorfeld erhofft hatte.

Auch FIA-Präsident Jean Todt machte sich vor Ort ein Bild der Lage. „Zunächst geht es darum, dass ich meine Unterstützung für den Veranstalter zeige“, sagte der Franzose. „Vor ein paar Tagen wussten wir noch nicht, ob wir diese Rallye überhaupt durchführen können.“

Allerdings mahnte Todt, dass man von der Rallye Schweden entsprechend winterliche Bedingungen erwartet. „Es ist auch klar, dass wir hier Schnee haben müssen.“

WM-Status bis 2022

Angesichts des Klimawandels fordert Todt deshalb neue Lösungen vom Veranstalter, dessen Vertrag mit dem WRC Promoter im vergangenen Jahr bis 2022 verlängert wurde. „Ich bin mir sicher, dass jeder seine Lektion gelernt hat und so etwas nicht noch einmal passieren wird“, meinte Todt. „Wir werden das mit den Organisatoren und unserem Promoter entsprechend diskutieren.“

Welche Lösungen es zukünftig für die Rallye Schweden geben soll, darüber wollte Todt allerdings noch nicht sprechen.

29Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück