Wahl des FIA-Präsidenten

Todt gegen Vatanen

Es bleibt endgültig bei den beiden Kandidaten Jean Todt und Ari Vatanen für die Wahl zum neuen Präsidenten des Internationalen Automobilverbandes FIA.

<strong>FIA-WAHL:</strong> Jean Todt tritt gegen Ari Vatanen an

Gestern endete die Nominierungsphase für die Wahl des neuen FIA-Präsidenten, der die Nachfolge von Max Mosley antreten wird.

 

Wie der Weltverband mitteilte, werden die beiden Kandidaten Jean Todt und Ari Vatanen und die vorgesehenen Senatspräsidenten am 20. Oktober mit dem derzeitigen FIA-Chef May Mosley zusammentreffen, um die letzten Arrangements für die drei Tage später stattfindende Wahl abzustimmen. Dabei geht es sowohl um die Anzahl der Fürsprecher jedes Bewerbers, die Länge ihrer Ansprachen und die Rededauer der beiden Kandidaten, als auch die Reihenfolge der Auftritte.

 

Am Rande der Rallye Spanien trommelten Todt und Vatanen nochmals für ihre Bewerbung. Für Aufregung sorgte in der Vorwoche erneut Amtsinhaber Mosley, der in einem wütenden Brief an den einflussreichen Prince Faisal aus der jordanischen Königsfamilie Vatanen eine deutliche Niederlage prophezeite und sich erneut für die Wahl seines Favoriten Todts stark machte.

 

Vatanen setzt dagegen auf die Unterstützung aus dem Nahen Osten und ist sich sicher, dass er bereits die Hälfte aller verfügbaren Stimmen auf seiner Seite hat. „Wir glauben, dass wir schon mehr als die Hälfte aller Stimmen haben und es gibt die Tendenz, dass sich das Blatt gewendet hat“, freut sich der finnische Ex-Weltmeister.

« zurück