Premiere im Fiesta R2

Starker Auftritt von Riedemann

Nach der langen Winterpause konnte Christian Riedemann seinen neuen Ford Fiesta R2 bei der Rallye Sulinger Land erstmals unter Wettbewerbsbedingungen testen.

<strong>STARKE PREMIERE:</strong> Christian Riedemann überzeugt auch im Ford Fiesta R2

Gerade noch rechtzeitig konnten die beim Rollout aufgetretenen Bremsprobleme behoben werden, so dass es dem 22-jährigen Sulinger bereits zu Beginn gelang in seinem „Wohnzimmer“, dem IVG-Gelände, zwei Bestzeiten einzufahren. Somit konnte Christian erneut beweisen, dass er, wie schon im letzten Jahr, auch mit den großen „Boliden“ mithalten kann. Jedoch klagte das von der ADAC Stiftung Sport unterstützte Team bereits in der zweiten Runde über einen undichten Wärmetauscher sowie ein erneutes Problem mit der Bremsanlage. Glücklicherweise konnten diese im Service direkt behoben werden.

 

Mit einem großen Vorsprung in der Klasse und einem guten dritten Gesamtplatz ging es für die beiden Youngster dann am Nachmittag in die zweite Hälfte. Da sich diese besonders durch ihre Schnelligkeit auszeichneten, wurde es zur echten Herausforderung sich auch neben den wesentlich leistungsstärkeren Autos zu behaupten. Trotz einsetzenden Regens konnte das Team weiter auf ihrer Platzierung halten. Doch es folgte ein technischer Defekt auf der Verbindungsetappe zur vorletzten Wertungsprüfung. „Da es ein ganz neues Auto ist, muss man immer damit rechnen, dass kleine Kinderkrankheiten auftreten können. Aber genau aus diesem Grund sind wir die Rallye gefahren.“, erklärt Christian.

 

Nach der Rallye konnte Riedemann auch einen Vergleich zu seinem letztjährigen Auto, dem Citroen C2R2, ziehen: „Der Fiesta verhält sich in langen Kurven sowie auf welligen Strecken gegenüber dem C2 viel ruhiger. Besonders das Reiger-Fahrwerk ist überzeugend. Allerdings könnte der Ford durchaus ein wenig mehr Leistung vertragen."

« zurück