Rallye News

S1600: Loeb macht den Citroen Erfolg auf Korsika perfekt.

Der heutige Tag bot den Zuschauern einen spannenden Kampf in der ?Junioren-WM". Nach der gestrigen zweiten Etappe führte immer noch Loeb knapp vor Dallavilla.

Andrea Dallavilla wird zweiter hinter S. Loeb.

In der ersten heutigen Wertungsprüfung machte Andrea Dallavilla da weiter, wo er gestern aufgehört hat. Er gewann die Prüfung vor seinen größten Konkurrenten Sébastien Loeb. Auf die weiteren Plätze verwies der Fiat Punto S1600-Pliot Cedric Robert und Larry Cols. Manfred Stohl, der auch in einem Fiat Punto unterwegs ist, erreichte mit 35,3 Sekunden Rückstand nur die achte Position.

 

Auch die zweite WP des heutigen Tages entschied der 32-jährige Dallavilla. In dieser Prüfung konnte er dem 27-jährigen Loeb nur 0,7 Sekunden abnehmen. Aus dem Wettbewerb mußte sich vorzeitig Cedric Robert verabschieden, der einem Motorschaden zu beklagen hatte. Manfred Stohl wurde wiederum nur achter mit 40,2 Sekunden Rückstand.

 

In der vorletzten Wertungsprüfung der diesjährigen Korsika Rallye konnte Dallavilla seinen Rückstand von 14,8 Sekunden auf Loeb auf nunmehr 5,7 Sekunden verkürzen. Zweiter in dieser Wertungsprüfung wurde der Asphaltspezialist Basso aus Italien im Fiat Punto S1600 mit 6,2 Sekunden Rückstand.

 

In der letzten Wertungsprüfung konnte jedoch der junge talentierte Sébastien Loeb seine Führung ins Ziel retten. Er gewann die WP 16 mit einem Vorsprung von 2,8 Sekunden vor seinem schärfsten Verfolger Andrea Dallavilla.

 

Mit einem achten Rang in der Super 1600-Weltmeisterschaft beendete der Wiener Manfred Stohl die Rallye Korsika. Damit erreichte der Fiat-Pilot zum ersten Mal in dieser Kategorie das Ziel. "Für uns gab es auf der dritten und letzten Etappe nicht mehr viel zu holen, nachdem wir am Tag zuvor drei Minuten verloren hatten", kommentierte Manfred Stohl. "Deshalb haben wir auf den letzten vier Wertungsprüfungen nicht mehr viel riskiert." Ein kleines Erfolgserlebnis gab es für Stohl dennoch: Der Wiener konnte bei schwierigen Bedingungen eine gute Wertungsprüfungszeit fahren. 

 

Bereits in zwei Wochen steht für Manfred Stohl und seinen Beifahrer Peter Müller der nächste WM-Lauf auf dem Programm: Bei der Rallye Australien (1.-4. November) starten sie mit einem seriennahen Mitsubishi in der seriennahen Gruppe N. Mit ihrem Fiat Punto Kitcar kommen Stohl und Müller erst beim Saisonfinale in Großbritannien (23.-25. November) zum Einsatz.  

 

Der 27-jährige Franzose Sébastien Loeb gewann in dieser Saison vier von bisher fünf gefahrenen fünf Läufen der S1600 Kategorie. Somit steht Loeb vor dem letzten Lauf in England schon als Meister fest, da sein schärfster Konkurrent Andrea Dallavilla zehn Punkte Rückstand hat und nur die SanRemo Rallye in Abwesenheit von Loeb gewinnen konnte.

 

Michael Wolf

« zurück