WRC

Rovanperä gewinnt Rallye Polen

Kalle Rovanperä hat die Rallye Polen vor Elfyn Evans und Adrien Fourmaux gewonnen. Thierry Neuville fuhr auf Platz vier und sicherte sich die volle Punktzahl für den Sieg bei der Power Stage. Der Belgier verliert nur drei Punkte auf Evans und bleibt Spitzenreiter in der Weltmeisterschaft.

Bei der Rallye Polen hat Kalle Rovanperä seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Rovanperä war erst in der letzten Minute bei Toyota für Sebastien Ogier eingesprungen, der nach einem Unfall während der Streckenbesichtigung nicht an den Start gehen konnte. Teamkollege Elfyn Evans wurde Zweiter, Adrien Fourmaux im M-Sport-Ford fuhr auf Platz drei.

Thierry Neuville (Hyundai) fuhr auf Platz vier und sicherte sich den Sieg bei der Power Stage knapp vor Teamkollege Ott Tänak, was ihm fünf Extra-Punkte einbringt.

"Es war ein enttäuschendes Wochenende, aber wir wussten schon vor dem Start, dass es superschwer werden würde mit der ersten Streckenposition", sagte Neuville im Ziel. "Trotzdem haben wir nicht aufgegeben, gekämpft und so viele Punkte gesammelt wie möglich, ohne zu viel Risiko einzugehen - denn dann machst du Fehler und hast alles verspielt. Danke an das Team für ein zuverlässiges Auto. Dieses Ergebnis, das war Teamwork."

Neuville verliert unterm Strich nur drei Punkte auf Evans, der bei der Power Stage durch einen Plattfuß nach einem Steinkontakt ausgebremst wurde. Neuville sammelt 14 Punkte (6+3+5), Evans 17 Punkte (13+4+0). Ott Tänak, der Samstagabend leer ausging, war der schnellste Mann am Sonntag und bekommt insgesamt elf Punkte (0+7+4). In der Weltmeisterschaft führt Neuville jetzt mit 136 Punkten, 15 Punkte vor Evans (121) und 21 vor Tänak (115).

Zufrieden konnte auch Mārtiņš Sesks sein. Der 24-jährige startet zum ersten Mal in der Topklasse und das in einem Rally1-Auto ohne Hybridantrieb. Die fehlende Zusatzleistung schien auf den schnellen Strecken in Polen kein zu großer Nachteil zu sein: Der Lette fuhr nach fehlerfreier Leistung auf den fünften Platz.

Schnellster Nicht-Rally1-Pilot wurde Sami Pajari (Toyota), Armin und Ella Kremer (Skoda) feiern einen souveränen Sieg im WRC Masters Cup.

Weiter geht es vom 18. bis 21. Juli mit der Rallye Lettland, die erstmals Teil der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist.

Ergebnis Rallye Polen 2024
1. Rovanperä Kalle / Halttunen J.Toyota GR Yaris Rally12:33:07.6
2. Evans Elfyn / Martin ScottToyota GR Yaris Rally1+28.3
3. Fourmaux Adrien / Coria AlexandreFord Puma Rally1+42.7
4. Neuville Thierry / Wydaeghe M.Hyundai i20 N Rally1+1:10.8
5. Sesks Mārtiņš / Francis R.Ford Puma+1:47.0
6. Mikkelsen Andreas / Eriksen T.Hyundai i20 N Rally1+2:16.6
7. Munster Grégoire / Louka LouisFord Puma Rally1+2:18.0
8. Katsuta Takamoto / Johnston AaronToyota GR Yaris Rally1+2:26.7
9. Pajari Sami / Mälkönen EnniToyota GR Yaris Rally2+7:50.7
10. Solberg Oliver / Edmondson E.Škoda Fabia RS Rally2+8:12.7
« zurück