Rallye News

Richard Burns hofft unter die besten Sechs zu fahren.

Erster Einsatz für den Weltmeister in seinem neuen Team Peugeot. Der Engländer hofft sich möglichst schnell mit seinem Auto zurecht zufinden und WM-Punkte einzufahren.

Richard Burns testet den 260 WRC.

Es wird ernst für Richard Burns. Nach den Querelen um seinen Wechsel von Subaru zu Peugeot und den gerichtlich untersagten Vorbereitungstests wurde die Zeit bis zum Saisonstart knapp.

 

Ob die verbliebenen Möglichkeiten, sich auf den 206 WRC einzuschiessen, gereicht haben und der Weltmeister die in ihn gesetzten Hoffnungen des Peugeot-Teams bestätigen kann, wird sich kommende Woche beim ersten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2002 zeigen.

 

"Es ist natürlich ein wenig Unsicherheit dabei, wenn man genau sagen will wie stark Richard sein wird. Es ist zwar seine erste Rallye für uns, aber mit seinen Fähigkeiten solle er sich schnell eingewöhnen können und mit der Spitze mithalten.", erklärte Teamchef Jean-Pierre Nicolas.

 

Die Hauptgegner kommen dabei aus dem eigenen Team. Asphalt-Glüher Gilles Panizzi gilt als einer der Hauptfavoriten auf den Sieg und Ex-Weltmeister Marcus Grönholm, der seine Fähigkeiten auf Asphalt enorm verbesserte, brennt gerade zu darauf, zu beweisen wer die Nummer eins im Team ist.

 

"Mein Hauptziel muss es sein mich mit dem Auto unter Wettbewerbsbedingungen vertraut zu machen.", erklärte Richard im Vorfeld der Rallye. "Wenn ich dies ordentlich schaffe, glaube ich am Ende in den Punkterängen zu landen. Die Monte ist nicht gerade meine Lieblingsrallye, aber ich glaube sie könnte gut für uns laufen."

« zurück