Rallye News

"Rallye war enttäuschend..."

Teamchef Corrado Provera hatte fest mit einem Sieg in Finnland gerechnet, doch wegen technischer und menschlicher Fehler, ging Peugeot fast leer aus.

<strong>Enttäuscht:</strong> Provera ist unzufrieden.

"Diese Rallye war völlig enttäuschend für uns. Wir sind unserer Rolle als Weltmeister nicht gerecht geworden, denn wir haben uns seit dem Start der Rallye selbst behindert", so der Teamchef am Abend. "Unser Plan war, aus Finnland viele Punkte mitzunehmen. Aber das ist uns nicht geglückt."

 

Lediglich Richard Burns hat mit einem dritten Rang bei der Rallye Finnland seine Führung in der Rallye-Weltmeisterschaft gefestigt. Der Weltmeister von 2001 liegt nun mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Spanier Carlos Sainz. Vorzeitig ausgeschieden sind dagegen seine Teamkollegen. Während Harri Rovanperä nach einem Fahrfehler unfallbedingt aufgeben musste, konnte Marcus Grönholm seine Fahrt durch einen Aufhängungsschaden nicht fortsetzen.

 

"Unser Lob gilt den Fahrern. Marcus Grönholm hat eine sehr gute Leistung gezeigt. Und Richard Burns ist außergewöhnlich stark gefahren. Er kämpfte hier gleichzeitig um die Fahrer-WM und für Peugeot um die Marken-WM. Er hat alles gegeben, was möglich war", so Provera weiter. "Harri Rovanperä sollte das Auto ins Ziel bringen. Er hat aber die Konzentration verloren und einen Fehler gemacht."

 

Kleiner Trost für den Teamchef: Peugeot führt mit 101 Punkten weiterhin die Marken-Weltmeisterschaft vor Citroën an.

« zurück