WM 2018

Rallye Schweden nach WP11: Die Spannung wächst

Thierry Neuville kann sich trotz eines Problems mit der Schaltung weiterhin an der Spitze der Rallye Schweden behaupten. Dahinter übernimmt Craig Breen den zweiten Platz von Andreas Mikkelsen. Dahinter beginnen weitere Fahrer ihren Angriff auf das Podium.

Craig Breen verbessert sich auf den zweiten Platz

Schrecksekunde für Thierry Neuville zu Beginn der zweiten Etappe der Rallye Schweden. Der Spitzenreiter muss plötzlich zum Schalthebel greifen, weil die Lenkradwippe seines Hyundai i20 WRC nicht mehr korrekt funktioniert. Doch der Belgier meistert die Situation und kann das Problem auf dem Weg zur nächsten Prüfung eigenhändig beheben. Doch dann leistet er sich einen 360° Dreher und der Zeitverlust lässt seinen neuen Verfolger Craig Breen gefährlich nahekommen. Neuville findet jedoch auch hier die passende Antwort und kann sich mit der Bestzeit auf der Colins-Crest-Prüfung "Vargåsen" wieder zurückmelden.

Allerdings beträgt der Vorsprung von Neuville gerade einmal 5,9 Sekunden, denn Breen zeigt in Schweden eine beeindruckende Vorstellung. Der Ire, der von Citroën keine volle WM-Saison bekommt, fühlt sich in den verschneiten Wäldern des Värmlands pudelwohl und war zur Stelle, als sich Hyundai-Pilot Andreas Mikkelsen auf der zehnten Prüfung drehte und in einen Schneewall eingrub. Doch der Norweger ist weiterhin im Rennen und liegt nur 11,7 Sekunden hinter Breen zurück.

Hayden Paddon im dritten Werks-Hyundai kam am Morgen mit der Abstimmung seines Autos nicht optimal zurecht und muss sich vorerst mit dem vierten Platz begnügen. Knapp hinter ihm lauert Mads Östberg auf seine Chance, beim ersten Einsatz im Citroën C3 WRC das Podium zu erobern.

Für Sebastien Ogier gab es unterdessen wieder nichts zu bestellen. Der Weltmeister muss hinter Ford-Privatier Henning Solberg als zweiter Fahrer in die Spur und hat keine Chance, aus eigener Kraft noch in das Geschehen an der Spitze einzugreifen. "Ich versuche wenigstens im Auto Spaß zu haben", meinte Ogier.

In der WRC2 kann sich der Japaner Takamoto Katsuta im Ford Fiesta weiterhin vor den beiden Skoda-Werkspiloten Pontus Tidemand und Ole Veiby behaupten. Pech hatte Julius Tannert, der am Morgen zunächst von einem verunfallten Auto aufgehalten wurde und später wegen eines Turboschadens weitere Zeit verlor. In der Junior-Wertung kann sich der Schwede Dennis Rådström wieder vor seinen Landsmann Emil Bergkvist setzen.

Die zweite Schleife der heutigen Etappe beginnt um 12:44 Uhr. Es stehen noch einmal fünf Prüfungen auf dem Programm, die letzte beginnt am Abend um 19:26 Uhr.

Zwischenstand nach WP11 

1.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC1:48:06.3
2.Breen / MartinCitroën C3 WRC+0:05.9
3.Mikkelsen / JægerHyundai i20 WRC+0:17.6
4.Paddon / MarshallHyundai i20 WRC+0:19.2
5.Östberg / EriksenCitroën C3 WRC+0:21.5
6.Lappi / FermToyota Yaris WRC+0:38.8
7.Latvala / AnttilaToyota Yaris WRC+1:04.8
8.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC+1:12.8
9.Suninen / MarkkulaFord Fiesta WRC+1:22.8
10.Meeke / NagleCitroën C3 WRC+1:54.4

LINK:Mehr Ergebnisse ... 

« zurück