Junior-WM

Rallye Finnland: Julius Tannert muss punkten

Während Nico Knacker in Finnland debütiert, kann der WM-Vierte Julius Tannert auf zwei starke Auftritte zurückblicken. Will der Sachse bei der Titelvergabe noch ein Wörtchen mitreden, ist ein Podiumsrang Pflicht.

Auch die Nachwuchspiloten im Fiesta R2T haben das Vergnügen bei der Rallye Finnland. Sie gehört als vierter von fünf Läufen zu Junioren-Weltmeisterschaft, in der zwei Deutsche heftig Gas geben. Der Niedersachse Nico Knacker bestreitet rund ums Rallye-Zentrum Jyväskylä seine erste "Finnland" und seine erst zweite Schotter-Rallye überhaupt. Gemeinsam mit Beifahrer Michael Wenzel möchte er die bei der Rallye Sardinien gesammelten Erfahrungen auf dem neuen Untergrund festigen und weiter ausbauen.

„Die ersten Kilometer auf Schotter in Sardinien waren schon sehr lehrreich, aber Finnland hat einen ganz anderen Charakter: breite, schnelle Straßen, aber auch technisch anspruchsvolle, enge Passagen gepaart mit teilweise hartem Schotter und unzähligen Sprüngen", schildert Knacker seine Erwartungen.

Im Vergleich zu Nico Knacker ist Julius Tannert mit zwei Finnland-Teilnahmen ein zumindest ‚älterer‘ Hase. Für seinen dritten Auftritt setzt sich der schnelle Sachse eine klare Zielvorgabe: „Wir wollen unsere Erfahrung aus den vergangenen Jahren nutzen, aufs

Podest fahren und unsere Position in der Meisterschaft verbessern.“ Aktuell belegen Tannert und Copilot Jürgen Heigl Rang vier in der Junioren-WM. „Ich halte die Rallye Finnland für die anspruchsvollste Veranstaltung im Kalender", findet der 29-Jährige. "Mit ihren ultraschnellen Sprüngen bleibt sie einzigartig.“

Die Rallye Finnland beginnt am Donnerstagabend mit einer Zuschauerprüfung in Jyväskylä. Insgesamt werden 23 Wertungsprüfungen über 307 Kilometer absolviert.

Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück