Rallye Estland

Tänak holt Heimsieg – Solberg schnellster Rally2-Fahrer

Doppelte Premiere für Ott Tänak. Er holt seinen ersten Hyundai-Sieg und das beim WRC-Heimspiel in Estland. Sebastien Ogier kann als Dritter seine WM-Führung ausbauen.

Besser hätte die Premiere von Estland in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) nicht laufen können. Spektakuläre Strecken, trotz strenger Corona-Auflagen ein reibungsloser Ablauf und der Heimsieg durch Ott Tänak (Hyundai).

Der Weltmeister war seit Freitagmorgen jederzeit Herr der Lage und kontrollierte von der Spitze aus das Geschehen. Zusammen mit Beifahrer Martin Järveoja holte er in seinem Heimatland den ersten Sieg für Hyundai und meldet sich im Titelkampf zurück.

„Das Team hat so hart gearbeitet und ich saß zu Hause auf dem Sofa. Gute Arbeit, Jungs!“, bedankte sich Tänak bei seiner Mannschaft, die zum ersten Mal die i20 WRC mit ZF-Dämpfern ausrüstete.

Craig Breen bewies in der Vergangenheit regelmäßig in Finnland, dass ihm schnelle Schotterstrecken liegen und mit dem zweiten Platz sorgte er für einen Hyundai-Doppelsieg. Deutlich weniger Erfolg hatte Thierry Neuville im dritten Werksauto der Koreaner. Der Belgier beschädigte sich gestern die Radaufhängung und den Plan, auf der heutigen Power-Stage doch noch wertvolle Punkte zu holen, verhagelten am Sonntagmittag technische Probleme. „Ganz offensichtlich war das nicht unser Wochenende“, so Neuville.

Rovanperä zeigt es allen

Kalle Rovanperä hätte in Estland für die eigentliche Sensation sorgen können. Mit der Bestzeit auf der ersten echten Prüfung deutete der 19-jährige Finne sein Potenzial an, doch dann beendete ein Reifenschaden den Höhenflug jäh. Der zerfetzte Pneu beschädigte auch noch die Aerodynamik des Toyotas, Rovanperä musste vier Prüfungen überstehen, ehe er den Service erreichte und verlor jede Siegchance. Damit nicht genug: Am Samstag bekam er durch ein Missgeschick seines Beifahrers noch 60 Strafsekunden aufgebrummt. Was möglich gewesen wäre, zeigte Rovanperä auf der abschließenden Power-Stage, die er mit klarem Vorsprung für sich entschied.

Ogier baut WM-Führung aus

Mit Sebastien Ogier hat Toyota dennoch einen Fahrer auf dem Podium, obwohl der dritte Platz nicht das ist, was sich der erfolgsverwöhnte Franzose vorgestellt hatte. „Immerhin gab es gute Punkte für die Meisterschaft“, sagte Ogier, der seine Führung in der Fahrer-Wertung ausbauen konnte.

Katsuta bezahlt für Recce-Fehler

Größter Pechvogel des Sonntags war Takamoto Katsuta. Die japanische Toyota-Hoffnung hatte eine Stelle falsch aufgeschrieben und zahlte dafür am Sonntagmorgen mit einer mehrfachen Rolle. Bis dahin lag er als Fünfter auf Kurs zu seinem besten WM-Ergebnis. Auch Hyundais-Hoffnung Pierre-Louis Loubet, der zum ersten Mal mit einem WRC bei einem WM-Lauf antrat, sah das Ziel nicht. Er beschädigte am Morgen der letzten Etappe die Lenkung seines i20.

Großen Jubel gab es dagegen in der Solberg-Familie. Oliver (VW Polo) holte den Sieg in der WRC3-Wertung und war schnellster Fahrer eines Rally2-Fahrzeugs. Mads Östberg (Citroën C3) sicherte dahinter den Gewinn der WRC2 ab.

Die Weltmeisterschaft wird in knapp drei Wochen mit der Rallye Türkei fortgesetzt. Im Gegensatz zu Estland sind dort keine Zuschauer gelassen.

Ergebnis Rallye Estland 2020
1.Tänak / JärveojaHyundai i20 WRC1:59:53.6
2.Breen / NagleHyundai i20 WRC+0:22.2
3.Ogier / IngrassiaToyota Yaris WRC+0:26.9
4.Evans / MartinToyota Yaris WRC+0:41.9
5.Rovanperä / HalttunenToyota Yaris WRC+1:18.7
6.Suninen / LehtinenFord Fiesta WRC+2:39.6
7.Lappi / FermFord Fiesta WRC+2:52.0
8.Greensmith / EdmondsonFord Fiesta WRC+4:53.8
9.Solberg / JohnstonVolkswagen Polo R5+7:38.6
10.Östberg / EriksenCitroën C3 R5+8:17.3
LINK:   Mehr Ergebnisse ...
LINK:   WM-Stand
Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück