Nächste Stufe im WM-Programm

Polo-Test in den Weinbergen

Nach dem erfolgreichen Polo-Rollout in der Vorwoche, begann Volkswagen heute mit mehrtägigen Testfahrten in den Weinbergen rund um Veldenz. Bevor es richtig los ging, durften Carlos Sainz und Entwicklungs-Vorstand Dr. Ulrich Hackenberg hinter das Steuer.

<strong>PROBERUNDEN:</strong> Volkswagen lässt den Polo R WRC in den Weinbergen von der Leine

Ausgerechnet die idyllischen Mosel-Weinberge hat sich Volkswagen für die ersten öffentlichen Proberunden des neuen Polo R WRC ausgesucht. Zwei Tage lang will die Truppe von Sportchef Kris Nissen rund um Veldenz Testfahrten durchführen.

 

Zunächst durften jedoch Dr. Ulrich Hackenberg, Volkswagen Markenvorstand für Entwicklung und der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz bei besten äußeren Bedingungen ans Steuer. „Der erste Test mit dem neuen Polo R WRC ist ein besonderer Moment und er markiert einen wichtigen Meilenstein in der Vorbereitung auf unseren Einstieg in die Rallye-WM“, erklärte Dr. Hackenberg. „Wir liegen gut im Zeitplan und können ab sofort unsere Konzepte und Entwicklungen in der Realität überprüfen. Die WRC stellt die Königsklasse im Rallyesport dar und ist eine große Herausforderung für das Team, die Fahrer und die Technik. Dieser stellen wir uns und werden die Zeit bis zum ersten Wettbewerbseinsatz effizient nutzen.“

 

Diente der heute Tag lediglich dazu um einige Filmaufnahmen zu machen, geht es morgen und am Freitag zur Sache. VW-Cheftester Dieter Depping wird dann auch im Auto sitzen und die Entwicklung vorantreiben. Das auf einem Skoda Fabia S2000 basierenden „0-Auto“ dient vor allem der Datenerfassung und für Grundlagen- und Komponenten-Tests. Erst gegen Ende des Jahres wird der „Testträger 1“ des Polo R WRC zur Verfügung stehen. Spätestens im kommenden Februar sollen dann die Performance-Tests beginnen.

 

„Der erste Polo verkörpert eine Vorstufe des späteren Einsatzfahrzeuges und wird uns in den kommenden Monaten als Testträger für diverse Bauteile dienen, beispielsweise für Motoren, Getriebe oder Fahrwerkskomponenten. Die Erkenntnisse daraus werden direkt in den Aufbau des ersten reinrassigen Polo R WRC einfließen“, erläuterte Sportchef Kris Nissen. „Im kommenden Jahr werden wir ein umfangreiches Testprogramm auf Asphalt, Schotter, Matsch und Schnee absolvieren, um uns bestmöglich auf die Saison 2013 vorzubereiten.“

  

GALERIE:Die Bilder vom Polo-WRC-Test in den Weinbergen ... 

« zurück