Rallye News

Pirelli im Aufwind?

Obwohl Michelin den dritten Sieg in Folge auf Schotter feiern konnte, zeigt sich Pirelli-Rallyechef Fiorenzo Brivio sehr erfreut über die Leistungen der seiner Partner-Teams in Zypern.

<strong>Verbesserungen:</strong> Pirelli konnte Boden gegenüber Michelin gut machen

Nach den herben Niederlagen in Neuseeland und auf Sardinien konnte Pirelli auch in Zypern den Thron nicht erklimmen. Das unschlagbare Trio Michelin, Citroen und Sebastien Loeb schlug zum dritten Mal in Folge zu und übernahmen somit auch die Fürhung in der Gesamtwertung.

 

Dennoch ist man nach Beendigung der Rallye sehr zuversichtlich den Anschluss im Reigenkrieg gefunden zu haben. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle der Pirelli bereiften Top-Piloten konnten die Italiener nie so richtig in den Kampf um den Thron der Zypern Rallye eingreifen. Markus Grönholm musste seinen Löwen schon nach wenigen WP-Kilometern mit Motorschaden abstellen. Petter Solberg konnte dagegen auf den ersten sechs WPs annähernd die Zeiten von Loeb mitgehen, aber schlussendlich quittierte auch sein Motor den Dienst. Somit lagen alle Hoffnungen auf Marko Märtin, dieser konnte nach durchwachsenden zwei Rallyetagen zum Ende noch mal auf sich aufmerksam machen, haderte aber trotz dessen immer noch mit seinen Pirelli Reifen und belegte im Ziel den dritten Gesamtplatz.

 

?Wir sind mit der gezeigten Performance unserer Reifen sehr glücklich. Die außerordentlichen Streckenbedingungen führten zu zahlreichen technischen Defekten und somit zu Ausfällen unserer Top-Fahrer?, so Brivio ?Trotzdem konnten wir wichtige Erfahrungen sammeln und hoffen diese in den folgenden Schotterrallyes umsetzten zu können?, zeigte sich Brivio zuversichtlich.

« zurück