Rallye Sardinien - nach WP21

Neuville rückt aufs Treppchen

Mads Östberg sorgt doch noch für Bewegung im Klassement. Er kommt von der Strecke ab und gibt Platz drei an Thierry Neuville ab. Auch Evans zieht noch an Östberg vorbei. Sébastien Ogier ist auf dem Weg zu seinem vierten Saisonsieg

Den Stand vor dem letzten Tag hatten alle schon als Endresultat abgespeichert, aber dann kam doch noch anders. „Es ist viel auf einmal passiert“, beschrieb Mads Östberg. „Ich habe einen Ohrstöpsel verloren und versucht, ihn zurückzustecken. Dabei bin ich von der Strecke abgekommen. Der Schaden war nicht riesig, aber die Bremsen haben was abbekommen – das ist das Problem.“ Östberg fiel hinter Neuville zurück und gab im Anschluss dann auch noch Platz vier an Elfyn Evans ab. „Es sind wohl doch nicht nur die Bremsen“, meinte der Norweger knapp.

Thierry Neuville liegt dadurch auf Podiumskurs. „Null Risiko jetzt, wir wollen einfach im Rhythmus bleiben und die Punkte für das Team nach Hause fahren“, gab der Belgier den Kurs für die letzten Kilometer vor. Neuville hat mehr als eine Minute Vorsprung auf Evans, weitere 25 Sekunden dahinter liegt Mads Östberg. Jari-Matti Latvala ist Sechster und darf sich trotz der zwei Minuten Rückstand Hoffnungen auf Rang fünf machen, denn Östberg verlor auf den elf Kilometern von „Cala Flumini“ knapp anderthalb Minuten.

Nach zwei Rallyes ohne Sieg wird Sébastien Ogier auf Sardinien wohl wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen. Hayden Paddon, der wie Ogier am Sonntagmorgen eine Bestzeit fuhr, hat 22 Kilometer vor Schluss 2:19,7 Minuten Rückstand.

In der WRC2 verlor Yuriy Protasov zum Start in den letzten Tag wegen eines Reifenschadens die Führung an Paolo Andreucci, der allerdings mit einem Kühlerleck über die Ziellinie rollte. Andreucci stopfte das Loch, aber Protasov holte sich direkt im Anschluss die Spitze zurück. Dritter ist Jan Kopeczy. Armin Kremer war auf Platz vier vorgerückt, gab aber einen Platz wieder an Abdulaziz Al-Kuwari ab.

LINK: Aktuelle Ergebnisse Rallye Sardinien ...

« zurück