Gastauftritt in TCR

Neuville: Erst Rundstrecke, dann Rallye Deutschland

Nur eine Woche vor der Rallye Deutschland gibt Thierry Neuville ein Gastspiel auf der Rundstrecke: Beim Lauf der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring pilotiert er das VIP-Auto des Hyundai Team Engstler.

Geboren wurde Thierry Neuville am 16. Juni 1988 in Sankt Vith (Belgien) und damit nur rund 15 Kilometer vom Grand-Prix-Kurs in Spa-Francorchamps entfernt – kein Wunder, dass er schon früh mit dem Motorsportvirus infiziert wurde.

„Als ich Kind war, sind wir oft nach Spa zur Formel 1 oder zum 24h-Rennen gefahren“, erinnert sich Neuville. „Aber mir hat schon damals der Rallyesport mehr zugesagt. Wenn wir zu Rallyes gefahren sind, war meine Anspannung immer größer, weil es dort mehr Action gab. Ich wollte daher immer mal eine Rallye bestreiten.“

Jetzt greift Neuville doch noch auf der Rundstrecke an und den rund 350 PS starken Hyundai i30 N TCR hat Neuville im Juli auf dem Nürburgring erstmals testen können. „Der Tourenwagen ist deutlich näher am Serienauto als das World Rally Car, das viel extremer ist“, so Neuville zu den Unterschieden zwischen seinem eigentlichen Arbeitsgerät und dem TCR-Fahrzeug. „Aber beide Autos machen sehr viel Spaß und sind in ihrer Serie Gewinnerfahrzeuge.“

Für das Rennwochenende auf dem Nürburgring hat sich der Hyundai-Werksfahrer trotz seiner geringen Rundstreckenerfahrung einiges vorgenommen: „Ich habe bereits jetzt nach meinen ersten Testrunden ein gutes Gefühl im Hyundai i30 N TCR, aber am Donnerstag vor dem Lauf auf dem Nürburgring werden wir dort noch einmal testen. Dann wird mich auch FIA-WTCR-Champion Gabriele Tarquini unterstützen, der den Hyundai i30 TCR mitentwickelt hat. Natürlich sind die anderen Fahrer in der ADAC TCR Germany alle Tourenwagen-Spezialisten und es wird schwierig, dort vorne mitzufahren. Aber ich denke, ich könnte für eine Überraschung sorgen. Ich bin mir sicher, dass ich etwas von der Rundstrecke mitnehmen kann, das mir bei den Asphaltrallyes helfen wird.“

Für Neuville geht es nach seinem TCR-Gastspiel Schlag auf Schlag weiter. Bereits in der Woche nach dem Nürburgring startet er bei der Rallye Deutschland (22.–25. August). Rund um den Bostalsee im Saarland, in den Moselweinbergen und auf den legendären Prüfungen des Truppenübungsplatzes Baumholder tritt der 31-Jährige beim deutschen WM-Lauf dann wieder im Hyundai i20 WRC an.

1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück