Kein Ersatz für Unfallauto

Mundl sagt Start ab

Nach seinem schweren Unfall hat Raimund Baumschlager die Nennung für die OMV Waldviertel-Rallye (9. u. 10. November) zurückgezogen.

<strong>ABSAGE:</strong> Baumschlager startet nicht im Waldviertel

Der bereits feststehende Staatsmeister 2007 hat für den Finallauf der österreichischen Meisterschaft kein Auto, da auch eine letzte Rettungsaktion des Starts scheiterte.

 

Baumschlager hat im letzten Moment seine Nennung auf Gruppe A abgeändert, weil ihm sein Partner Toto Wolff sein Auto zur Verfügung stellen wollte. Wolff selbst wollte dafür den ehemaligen Baumschlager Evo V von Franz Sonnleitner anmieten. Da sich diese Gespräche zerschlugen ist kein Auto frei, Wolff wird im Waldviertel mit seinem Auto starten.

 

„Schweren Herzens habe ich meinen Start zurückgezogen, denn die Waldviertel-Rallye gehört wie die Jänner-Rallye im Mühlviertel zu den Highlights im heimischen Rallyekalender, was nicht zuletzt die Zuschauerzahlen dieser beiden Rallyes belegen. Ich wollte unbedingt fahren, leider war es nach der Zerstörung meines Autos trotz aller Versuche nicht möglich. BRR hat alle Autos vermietet oder sind im Eigentum der Kunden. Ich wollte es auch nicht bei einer Scheinmeldung belassen. Ich bedanke mich in diesem Ausnahmefall für das Verständnis meiner Sponsoren, dass ich nicht wie vereinbart dabei sein kann. Wie gesagt, ich wäre wirklich unheimlich gern gefahren“, erklärte der Remus-Pilot.

« zurück