Australien nach WP11

Meeke zurück an der Spitze

Kris Meeke holt sich die Führung der Rallye Australien zurück. Allerdings bleibt es spannend: Die Top-4 liegen innerhalb von sieben Sekunden.

Kris Meeke hat die Führung der Rallye Australien zurückerobert - trotz der falschen Reifenwahl zum Start in den zweiten Tag. Der Brite ließ vier weiche Reifen auf den DS3 aufziehen, die Konkurrenz setzte auf die harte Mischung und Meeke ärgerte sich, dass er durch seine vorteilhafte Startposition nicht noch mehr Zeit herausholen konnte. Auf der Marathon-Prüfung „Nambucca 1“ war Meeke 4,6 Sekunden schneller als Latvala und verteidigte auf „Valla 1“ und „Nambucca 2“ die Führung.

„Ich will es nicht übertreiben und gehe vorsichtig zu Werke. Es lief ganz gut hier, aber bis zur Ziellinie hatte ich keine Ahnung, wie ich mich schlage. Ich mag es, in Führung zu liegen“, grinste Meeke im Ziel der vorletzten WP des Tages. Zu sicher fühlen kann er sich allerdings nicht, denn nur 2,4 Sekunden hinter ihm liegt nun Sébastien Ogier, der auf „Nambucca 2“ die Bestzeit fuhr. „Es ist schwierig, in den breiten Passagen ist immer noch wenig Grip. Ich gebe alles, mehr geht nicht“, meinte Ogier.

Jari-Matti Latvala wurde auf Rang drei durchgereicht, hat aber nur 1,9 Sekunden Rückstand auf Ogier. „Die Reifen waren ziemlich am Ende und ich habe ein bisschen Zeit verloren. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn wir sind schließlich immer noch mitten im Kampf um die Spitze.“ Und 2,8 Sekunden hinter Latvala bleibt auch Andreas Mikkelsen dicht dran.

Schnellster Mann zum Auftakt der zweiten Etappe war Hyundai-Fahrer Hayden Paddon, der zwei Bestzeiten in Folge setzte, auf Rang fünf vorrückte und mit nur neun Sekunden Rückstand plötzlich auch Chancen auf die Führung sah. Allerdings warfen die 50 Kilometer von „Nambucca 2“ ihn wieder zurück. „Wahrscheinlich ist es für alle gleich, aber 15 Kilometer vor Schluss waren die Reifen hinüber. Dann hat sich auch noch Gangschaltung verselbständigt“, erklärte Paddon, der auf Platz fünf nun 19 Sekunden Rückstand hat.

Ott Tänak machte zwei Plätze gut und ist Sechster. Dahinter kämpfen Dani Sordo und Thierry Neuville um Rang sieben. Eine WP vor Schluss trennen die beiden 0,7 Sekunden. Die zweite Etappe wird mit der 7,94 Kilometer langen Nachtprüfung „Valla 2“ abgeschlossen.

« zurück