Rallye Australien – WP23

Loeb spielt die Taktikkarte

Absichtlich lässt sich Sebastien Loeb kurz vor dem Ende der zweiten Etappe zurückfallen, um im Finale die besseren Karten gegenüber Mikko Hirvonen zu haben.

<strong>TAKTIK:</strong> Sebastien Loeb lässt sich absichtlich zurückfallen

Der routinierte Rallyefan kennt das Spielchen. Gegen Ende einer Etappe lassen sich die Piloten absichtlich zurückfallen, um am nächsten Tag von der besseren Startposition zu profitieren. Der Kniff in Australien: Die Reihenfolge wird vor den letzten beiden Zuschauerprüfungen "Tweed" festgelegt. Auf dem kleinen Asphaltkurs können sich die Positionen in der Gesamtwertung durchaus noch einmal verschieben, auf den Startplatz hat es keine Auswirkung mehr.

 

Sebastien Loeb und Citroen nutzten dieses System perfekt aus. Der Weltmeister verlangsamte seine Fahrt auf der drittletzten Tageprüfung so stark, dass er auf Platz 3 zurückfiel. „Ich mag so was nicht. Aber was soll ich machen? Ohne das wäre ich morgen chancenlos“, erklärte Loeb.

 

Neuer Spitzenreiter ist nun Mikko Hirvonen, mit zwei Sekunden Vorsprung auf Dani Sordo. Sein Teamkollege Jari-Matti Latvala fing sich einen Reifenschaden ein und wurde auf Platz vier durchgereicht.

 

AKTUELL: Die Ergebnisse der Rallye Australien...

GALERIE:Die Bilder der Rallye Australien...

 

« zurück