Sardinien - WP8

Loeb gewinnt erste Etappe

Sebastien Loeb beenden den ersten Tag auf Sardinien als Führender. Weil Sebastien Ogier taktierte rutschte Mikko Hirvonen auf Platz drei.

<strong>VORN:</strong> Sebastien Loeb führt auf Sardinien das Feld an

Trotz des Nachteils heute als erster Fahrer auf die Strecke zu müssen, liegt Sebastien Loeb am Ende des Tages mit über 30 Sekunden Vorsprung auf Petter Solberg in Führung. Der Weltmeister zeigte sich trotzdem nicht ganz zufrieden: "Die letzte Prüfung war extrem schwierig. Im Gegensatz zu den anderen muss ich die Straße kehren und rutsche herum. Der morgige Tag wird noch schwerer, mal schauen was wir machen können."

 

Petter Solberg erbte in der letzten Prüfung noch Platz zwei, allerdings nur weil Citroen-Werksfahrer Sebastien Ogier taktierte. Der Franzose wartete kurz vor dem Etappenziel absichtlich eine halbe Minute und liegt nur noch auf Platz vier, mit 55 Sekunden Rückstand. "Wir haben absichtlich verlangsamt um eine bessere Startposition zu bekommen. Ich habe ein wirklich gutes Gefühl. Ich dachte vor Veranstaltungsbeginn nicht, dass ich um den Sieg kämpfe", zeigte sich Ogier gewohnt selbstbewusst.

 

Mikko Hirvonen war bis zur sechsen Prüfung Loebs ärgster Verfolger, ehe ihn ein seltener Fahrfehler passierte. Das Missgeschick kostete ihn 51 Sekunden und er rutschte auf Position vier ab, durch die Taktikspiele von Ogier reichte es am Abend doch noch zum dritten Gesamtrang. Hivonens Markenkollege Novikov leistete sich ebenfalls einen Fehler und überschlug sich auf der siebten Prüfung. Der Unfall bedeutete für ihn das endgültige Aus. So kam der Norweger Mads Östberg auf Platz fünf nach vorne, er ist mit nur einer guten Minute Rückstand sogar noch in Schlagdistanz. "Unsere Platzierung ist eine gute Ausgangsposition für morgen", frohlockte Östberg. "Ich muss nach den zwei letzten Rallyes endlich wieder zählbare Erfolge vorweisen."

 

Freud und Leid gab es beim ersten Auftritt für Mini. Dani Sordo kann sich auf Platz sechs behaupten, mit eineinhalb Minuten Rückstand zur Spitze ein akzeptables Ergebnis. "Ich bin wirklich glücklich mit der Leistung des Autos. Nun habe ich versucht, etwas mehr Druck zu machen, morgen werde ich etwas aggressiver fahren", kündigte der Spanier an. Sein Teamkollege Kris Meeke war dagegen schon frühzeitig ausgeschieden. Wegen eines klemmenden Gaspedals rammte er auf der dritten Prüfung einen dicken Steinbrocken und musste aufgeben.

 

In der SWRC führt Ford-Pilot Ott Tanak das Feld vor Martin Prokop und Juho Hänninen souverän an. Hermann Gassner jr. fing sich nach einem Differenzialschaden auf der achten Prüfung einen gewaltigen Zeitverlust ein und liegt mit 7:22 Minuten Rückstand abgeschlagen zurück. Besser lief es dagegen für Christian Riedemann. Der Sulinger liegt in der hart umkämpfte WM-Akademie erstmals vorn.
 

GALERIE: Die Bilder der Rallye Sardinien ...

LINK: Die Ergebnisse der Rallye Sardinien ...

 

« zurück