Rallye News

Hyundai will Ergebnis in Neuseeland verbessern.

Schon im letzten Jahr konnte das Hyundai-Team bei der Neuseeland-Rallye auftrumpfen. Am Ende stand ein fünfter Platz und eine WP-Bestzeit.

Kenneth Eriksson

Viel hatte man sich im Hyundai-Team für die vergangene Finnland-Rallye vorgenommen: ausgedehnte Tests auf Schotter und mit Juha Kankkunen holte man sich einen mehrfachen Sieger ins Team um ein gutes Ergebnis einzufahren. Trotz aller Vorbereitungen konnte kein Auto die Punkteränge erreichen. Dies soll sich bei der bevorstehenden Neuseeland-Rallye ändern.

 

Schon im letzten Jahr konnte man beim Debüt auf WM-Ebene eine sehr gute Performance zeigen. Zeitweise fehlten nur Sekunden zur Spitzengruppe und diese tolle Leistung wurde am Ende mit Platz fünf für Kenneth Eriksson belohnt.

 

"Ich liebe diese Rallye - die Strecken sind einfach fantastisch zu fahren, die Kombinationen aus winkligen und flüssigen Passagen durch die Täler und Wälder machen die Einzigartigkeit dieser Veranstaltung aus.", erklärte der Schwede. "Wir wissen das unser Auto die Schnelligkeit und Zuverlässigkeit hat und daher glaube ich bei der Neuseeland-Rallye ein gutes Resultat zu erzielen."

 

Sein Teamkollege Alister McRae ergänzte: "Ich bin ebenfalls sehr zuversichtlich. Die Neuseeland ist einer meiner Lieblingsrallyes und ich bin mir sicher hier Punkte zu holen. Letztes Jahr konnten wir auf einer Wertungsprüfung ja sogar die Bestzeit fahren, das zeigt schon recht deutlich wie schnell der Accent WRC² gefahren werden kann."

 

In diesem Jahr findet die Rallye später als gewohnt statt. Die Piloten werden trockenere und schnellere Pisten vorfinden, Alister McRae erklärt: "Die trockenen Strecken sollten den Piloten zu Gute kommen die am Anfang des Feldes starten. Im letzten Jahr mussten diese noch eine Spur für den Rest ziehen."

« zurück