Crash in der Toscana

Hirvonen nach Testunfall unverletzt

Weiterer Rückschlag für Mikko Hirvonen: Bei Tests in Italien flog der Citroën-Werksfahrer bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke. Hirvonen und Co-Pilot Jarmo Lehtinen kamen mit dem Schrecken davon.

Mikko Hirvonen bestand den Testunfall unbeschadet
<strong>GLÜCK IM UNGLÜCK:</strong> Mikko Hirvonen übersteht den Testunfall unbeschadet

Aufatmen bei Citroën: Bei Probefahrten in der Toscana sind Mikko Hirvonen und Co-Pilot Jarmo Lehtinen nach einem Unfall unverletzt aus dem Auto gestiegen. Bei hoher Geschwindigkeit war der DS3 von der Strecke abkommen und hatte sich mehrfach überschlagen. Hirvonen und Lehtinen wurden vorsorglich zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht, die Ärzte gaben grünes Licht.

 

Hirvonen hatte in Griechenland den zweiten Platz hinter Teamkollege Sébastien Loeb eingefahren, sich aber angesichts schwacher Zeiten enttäuscht gezeigt. Dem Finnen war nur eine Bestzeit gelungen. „Ich wollte mit um den Sieg fahren, aber als die Strecke [am Freitag] abtrocknete, habe ich Zeit verloren … und angefangen zu zweifeln. Wenn du vorne mithalten kannst, passiert dir das nicht.“

 

„Ich muss mir jetzt die Frage stellen, weshalb es nicht läuft“, gab sich der Finne selbstkritisch. „Ich möchte nicht mehr dazu sagen. Nächstes Mal werde ich wieder schneller sein.“ Die Rallye Neuseeland läuft vom 22. bis 24. Juni. Auch Sébastien Loeb hatte sich in der Toscana auf den siebten Saisonlauf vorbereitet.

« zurück