Rallye News

Heißer Kampf um die Spitze

Nach dem Grönholm am Morgen beide Prüfungen für sich entscheiden konnte, kontert Loeb auf WP vier und hält den Abstand konstant.

<b>DUVAL</b> beißt sich nach anfänglichen Problemen durch!

Auf den 25,43 Kilometer der Prüfung Querol 2 konnte sich Ford Werkspilot Markus Grönholm mit einer Zeit von 13:44,4 durchsetzten und verwies Loeb um 3,8 Sekunden auf Platz zwei. Doch auf WP vier schlug der Weltmeister zurück und verkürzte seinen Rückstand um 1,8 Sekunden auf nun insgesamt 9,3 Sekunden.

 

Dahinter setzte sich der Spanier Dani Sordo in seinem Citroen Xsara WRC gegen seinen ärgsten Widersacher Mikko Hirvonen durch und belegt nach vier gefahren Prüfungen den dritten Platz. Doch ausruhen kann sich Sordo nicht, denn Hirvonen lauert mit nur 2,3 Sekunden Rückstand auf Platz vier.

 

Der dritte Xsara des belgischen Kronos Teams folgt mit Xavier Pons auf Platz fünf, gefolgt von Solberg auf Platz sechs. Der Norweger wollte eigentlich in Spanien angreifen um nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren, doch auf den ersten beiden WPs haderte Solberg mit seinen Bremsen und verlor viel Zeit.

 

Auf den weiteren Plätzen folgen der Tscheche Jan Kopecky, Alex Bengue in seinen privaten Peugeot 307 WRC und auf einem enttäuschendem neunten Platz Subaru Pilot Stephan Sarrazin. Francois Duval konnte sich nach seinen Problemen am Morgen wieder fangen und verbesserte sich auf Platz zehn.

 

Chris Atkinson rangiert seinen Impreza WRC auf Rang elf, der Australier kam auf WP vier von der Strecke ab und beschädigte sich dabei seinen rechte Vorderradaufhängung. Gefolgt wird Atkinson von OMV Pilot Manfred Stohl, der nach seinem Trainingsunfall Anfang der Woche noch Probleme hat das richtige Vertrauen ins Auto zurück zu finden und schon einen Rückstand von über zwei Minuten auf seinem Konto verbuchen kann.

 

Stobart Pilot Jari Matti Latvala musste nach guten Leistungen am Morgen seinen Focus des Stobart Teams auf WP vier abstellen, somit muss sein Teamkollege Matthew Wilson die Farben den Stobart Teams hoch halten, er belegt derzeit den dreizehnten Rang. Dahinter folgt Red Bull Junior Aigner auf Platz vierzehn, OMV Pilot Vojtech auf fünfzehn und Gilles Panizzi auf dem enttäuschendem sechzehnten Rang.

« zurück