WM-Auftakt

Heißer Kampf im kalten Schweden

Am 12. Januar endete die Nennfrist für die Rallye Schweden. Nach einem Jahr WM-Pause sind die Veranstalter mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

<strong>AUFTAKT:</strong> In Schweden beginnt die Rallye-WM 2010

Insgesamt 54 Nennungen lagen zum Nennschluss vor, doch weil es gegen Ende der Nennfrist im Organisationsbüro der Rallye Schweden (11.-14. Februar) hektisch zu ging, rechnet Rallyechef Bertil Klarin mit insgesamt 60 Teilnehmern. „Ein technisches Problem hat unsere Situation nicht besser gemacht“, so Klarin. „Deshalb kann ich im Moment auch noch nicht die exakte Zahle der Nennungen sagen. Viele Fahrer konnten uns nicht erreichen und versuchen es jetzt noch einmal.“

 

Nach einem Jahr Zwangspause und den Ausstiegen von Subaru und Suzuki wäre man mit 60 Nennungen in Schweden glücklich. „Können wir annähernd das Ergebnis von 2008 erreichen, sollten wir sehr zufrieden sein, angesichts der wirtschaftlichen Lage und den Problemen für die Hersteller“, erklärte Klarin. „In der letzten Woche hatten wir noch 40 Starter als akzeptable Zahl verkündet.“

 

Neben den Werkteams werden auch starke Gastfahrer an der Rallye Schweden teilnehmen. Ex-Weltmeister Marcus Grönholm ist im Ford Focus ebenso mit von der Partie, wie sein junger Teamkollege Matthias Therman. Aus Norwegen kommen Citroen-Privatier Petter Solberg und Mads Östberg, der erneut seinen Subaru Impreza einsetzt. „Keine der Top-Piloten der Weltmeisterschaft wird fehlen“, freute sich Klarin über den Zuspruch.

 

Heiß her geht es auch eine Etage tiefer. In der neugeschaffenen SWRC geht Lokalmatador Patrik Sandell im Skoda Fabia als Favorit ins Rennen. Er muss sich gegen Eyvind Brynildsen, Janne Tuohino und den aktuellen JWRC-Champion Martin Prokop beweisen. Mittendrin statt nur dabei: Deutschlands jüngster Rallye-Champion Hermann Gassner jr. der im Mitsubishi Lancer beim Auftakt der PWRC antritt.

 

Die aktuelle Nennliste der Rallye Schweden 2010...

 

« zurück