Rallye News

Franzosen erobern Deutschland - Sieg für Citroen-Pilot Sebastien Loeb

Souverän und ungefährdet fährt Sebastein Loeb zum allerersten Sieg bei der WM-Premiere, der ADAC Rallye Deutschland.

Nicki Schelle

Es war ein harter Kampf um jede Sekunde. Mit 14,3 Sekunden Rückstand verweis Citroen Junior und amtierender Junioren-Weltmeister Sebastien Loeb Weltmeister Richard Burns auf Platz zwei. Platz drei geht an Marcus Grönholm. Doch noch steht Loebs Sieg auf wackeligen Beinen. Bei einem Dreher in St. Wendel soll Loeb ein paar Meter gegen die Fahrtrichtung gefahren sein. Nach Ansicht der Konkurrenz ein klarer Regelverstoss. Nun bleibt abzuwarten, ob Loeb seinen Sieg behalten darf.

 

Somit ist das Podium in kompletter französischer Hand. Rang 4 für Ex-Weltmeister Colin McRae auf Ford Focus. Ein grandioser Erfolg für Privatier Bruno Thiry, der einen Peugeot 206 WRC des Grifone Teams zum Einsatz bringt, mit Platz 5 in der Gesamtwertung. Thiry hatte zum Ende hin Bedenken, ob er Ford Pilot Markko Märtin hinter sich halten kann, verwies jedoch den Esten mit 14,2 Sekunden auf Rang 6.

 

Das Podium bei dem Franzosen ist ebenfalls in französischer Hand. Peugeot Pilot Cedric Robert siegt mit 1:13,0 Minuten Vorsprung vor Citroen-Junior Daniel Sola. Platz drei geht an, den nicht in der Junior-WM eingeschriebenen, Simon Jean-Joseph, der als Renault-Werksfahrer den Clio Super 1600 aufs Treppchen fährt. Rang 4 für Citroen-Junior Andrea Dallavilla. Auf Rang 5 der einzig verbliebene Deutsche in den Reihen der 1600er Kit Cars. Nikolaus Schelle sichert sich Rang 5 und somit wertvolle Punkte für die Junioren-WM. Zum ersten Mal in diesem Jahr ist Volkswagen-Pilot Kosti Katajamäki. Der junge Finne hatte in dieser Saison in der Junioren-WM und in der DRM kein Glück und kam bis dato kein einziges Mal ohne Defekte ins Ziel.

« zurück