Hänninen gewinnt PWRC-Wertung

Flodin disqualifiziert

Für Patrik Flodin hatte die technische Nachuntersuchung unangenehme Folgen. Der Schwede wurde nachträglich disqualifiziert und verlor seinen zweiten PWRC-Rang.

<strong>AUSSCHLUSS:</strong> Patrik Flodin flog aus der Wertung

Nachspiel in Finnland. Die technischen Kommissare schauen sich den Mitsubishi Lancer von Patrik Flodiun nach der Zieldurchfahrt genauer an und werden fündig. Am Turbolader findet sich ein Restriktor, der nicht den entsprechenden technischen Bestimmungen entspricht. Der junge Schwede fliegt hochkant aus der Wertung.

 

Durch den Ausschluss von Flodin kann sich nun Jussi Valimaki über Platz zwei freuen. Jari Ketomaa wird als neuer Dritter gewertet. Auf den Sieg von Juho Hänninen hatte die Disqualifikation von Flodin keine Auswirkung. Der Finne konnte in der Gesamtwertung wichtigen Boden auf PWRC-Spitzenreiter Andreas Aigner gut machen, der in Finnland nicht punktberechtigt war.

 

„Ein sehr wichtiges Ergebnis für uns. Wir haben diese zehn Punkte gebraucht, um unsere Titelchancen am Leben zu erhalten“, freute sich Hänninen. Sein Hauptkonkurrent Juha Salo war am Samstag vorzeitig ausgeschieden, nachdem ihm die gleiche Sprungkuppe zum Verhängnis wurde, die zuvor Gigi Galli und PG Andersson ins Aus beförderte. „Danach war es für mich schwer einen Rhythmus zu finden“, bedauerte Hänninen den Ausfall seines Gegners.

 

PWRC-Spitzenreiter Aigner nutzte die diesjährige Rallye zu Studienzwecken, landete aber nach einem Fahrfehler in einem Teich und musste schon am ersten Tag vorzeitig aufgeben.

« zurück