RALLYE AUSTRALIEN NACH WP6

Enger Kampf um die Spitze

Kris Meeke verteidigt eine knappe Führung. Die Bestzeiten gehen allerdings an Volkswagen. Jari-Matti Latvala schiebt sich auf Rang zwei. Thierry Neuville fällt wegen eines Aufhängungsschaden zurück.

<STRONG>VORWÄRTSGANG:</STRONG> Jari-Matti Latvala rückt näher an die Spitze

Nach Tag eins der Rallye Australien ist noch nichts entschieden. Kurz vor Ende der ersten Etappe liegen die Top-5 innerhalb von 5,6 Sekunden. Auch wenn er die Bestzeiten den Polo-Fahrern überlassen musste, verteidigte Kris Meeke mit der drittschnellsten Zeit zum Abschluss der zweiten Schleife die Führung. „Das ist genau das Tempo, das wir brauchen, um mit den Volkswagen mitreden zu können. Das motiviert!“, freute sich der Citroën-Fahrer.

Vor den beiden Zuschauerprüfungen zum Abschluss der ersten Etappe hat der Brite 2,1 Sekunden Vorsprung auf den neuen Zweiten, Jari Matti Latvala, der sich mit zwei Bestzeiten von Rang fünf nach vorne arbeitete. „Eine gute Prüfung, das hat wirklich Spaß gemacht. Stellenweise war es noch rutschig, aber insgesamt bin ich total zufrieden“, erklärte Latvala im Ziel der WP „Newry II“.

Einen guten Tag hatte auch Teamkollege Sébastien Ogier, der als Erster auf die Strecke musste und trotzdem zwei Mal der Schnellste war. „Ich bin wirklich glücklich. Wir sind nicht weit von der Spitze entfernt, also können wir stolz auf unsere Leistung heute sein.“ Ogier liegt nur 0,5 Sekunden hinter Latvala, weitere 2,6 Sekunden dahinter folgt der dritte Polo von Andreas Mikkelsen.

Mikko Hirvonen ließ auf der letzten WP vor den beiden Zuschauerprüfungen fünf Sekunden liegen und fiel von Rang drei auf fünf zurück, sah seinen Tag aber insgesamt ebenfalls positiv. „Es wäre besser, wenn ich es an Andreas vorbei geschafft hätte. Aber wir sind nicht weit weg von der Spitze, also ist es okay“, so Hirvonen, der nur 0,4 Sekunden Rückstand auf Andreas Mikkelsen hat.

Hinter den Top-5 hat sich eine deutliche Lücke gebildet. Haydon Paddon übernahm Rang sechs von Hyundai-Teamkollege Thierry Neuville, der sich auf der vorletzten WP einen Aufhängungsschaden zuzog und knapp zwei Minuten Zeit verlor. Gar nicht lief es für Mads Östberg, der mit Rang sieben hinter seinen Erwartungen zurückbleibt. „Das Gefühl im Auto ist okay, aber die Zeiten sind es nicht. Ich weiß nicht, was los ist“, zuckte der Norweger mit den Schultern.

Rang acht bis zehn belegen Robert Kubica, Elfyn Evans und Thierry Neuville, der den Schaden reparieren konnte und auf der WP6 nur 3,6 Sekunden langsamer war als Latvala. Chris Atkinson dagegen verlor anderthalb Minuten und fiel hinter Neuville auf Rang elf. Spitzenreiter der WRC2 ist Yazeed Al-Rajhi vor Nasser Al-Attiyah und Jari Ketomaa.

LINK: Die Ergebnisse der Rallye Australien

GALERIE: Die Bilder der Rallye Australien

« zurück