RALLYE MONTE CARLO

Eine Frage der Ehre: Seb vs. Seb

Neunmaliger versus zweimaliger Weltmeister, Franzose versus Franzose, Sebastien versus Sebastien – die Rallye Monte Carlo verspricht ein packendes Duell.

Sebastien Loeb und Beifahrer Daniel Elena kehren in der Rallye-WM zurück und treffen dabei mit Sebastien Ogier und Co Julien Ingrassia auf die Titelverteidiger. Beide Sebastiens behaupten von sich, die legendäre „Monte“ sei ihr Wohnzimmer. Loeb/Elena siegten sieben Mal bei der prestigeträchtigsten Rallye im Kalender, Ogier/Ingrassia zwei Mal (IRC/WM). Sie sind die einzigen beiden Duos im Starterfeld der 2015er-Ausgabe, die die Rallye Monte Carlo im World Rally Car bereits für sich entschieden haben. Und beide Crews gelten bei schwierigsten Bedingungen als besonders stark – womöglich wird es ein Duell für die Rallye-Geschichtsbücher.

„Ich freue mich sehr auf das Wiedersehen. Das wird sicherlich für alle Zuschauer ein spannender und aufregender Wettkampf“, sagte Ogier. „Die Rallye Monte Carlo ist für mich der ideale Einstieg in die neue Saison. Die Gegend rund um Gap ist meine Heimat. Hier bin ich geboren und aufgewachsen. Das wissen auch meine Fans, die für mich ein ganz klarer mentaler Vorteil sind. Die Unterstützung bei der ‚Monte‘ ist unglaublich und als Fahrer bekommt man das vor allem im Servicepark und zwischen den Wertungsprüfungen zu spüren. Die Fans hier unterstützen mich bereits meine gesamte Karriere lang. Auch schon damals, als ich noch nationale Rallyes fuhr.“

Genügend Unterstützung seitens der Fans darf sich auch Sebastien Loeb erhoffen. Schon bei den Tests belagerten seine Anhänger die Strecken und halfen dem Rekordweltmeister tatkräftig aus der Patsche. „Als mir Citroën Racing das Angebot machte, an dieser Rallye teilzunehmen, habe ich nicht lange überlegt“, sagte Loeb, der zu Beginn der Testfahrten ein wenig Rost abschütteln musste. „Am ersten Tag musste ich mich noch ein wenig eingewöhnen, aber danach ging alles sehr schnell. Im WRC ist ein komplett anderer Fahrstil nötig, als im Tourenwagenauto. Mit einem Allradler und normalen Straßen muss man viel mehr improvisieren. Deshalb war der Test war sehr hilfreich, aber es ist immer schwierig, sich auf die Monte vorzubereiten. Man kann nie vorhersagen, wie dort die Bedingungen sein werden.“

Trotz der langen Pause gilt Loeb als heißer Siegkandidat bei der ‚Monte‘ und der 40-jährige hätte nichts dagegen, seinem Nachfolger Ogier den Saisonauftakt zu vermiesen: „Wie bei jedem Rennen will ich mein Bestes geben. Daran wird sich auch dieses Mal nichts ändern und wenn wir um den Sieg kämpfen können, umso besser.“

« zurück