Loeb unter Druck

Duval übernimmt Führung

Francois Duval hat die Führung übernommen und Sebastien Loeb einen schweren Schlag verpasst. Der Weltmeister strauchelt, ist aber noch nicht gefallen.

<strong>NEUER SPITZENREITER:</strong> Francois Duval übernimmt Führung

Großer Jubel bei den belgischen Fans. Francois Duval hat am Abend der ersten Etappe die Führung in der Gesamtwertung der Rallye Deutschland erkämpft. "Ich bin sehr glücklich, denn meine Startposition war nicht gerade toll", freute sich Duval über seinen Husarenritt. Noch in Citroen-Diensten stehend, konnte der schnelle Belgier bereits in der Vergangenheit Deutschland-Dominator Sebastien Loeb gehörig unter Druck setzen.

 

Der Weltmeister, am Morgen noch fulminant in die Etappe gestartet, patzte am Nachmittag ausgerechnet bei der Reifenwahl, üblicherweise eine große Stärke des Franzosen. Mit zu weichen Reifen startete Loeb in die letzten drei Prüfungen, weil er mit Regen rechnete. "Nach diesem Fehler bin ich mit meiner Platzierung eigentlich zufrieden. Ich hatte schon mit einem Rückstand von mindestens 15 Sekunden gerechnet", so Loeb, der 1.3 Sekunden hinter Duval zurückliegt. "Morgen wird es wieder besser!", sendet der fünfmalige Deutschland-Sieger eine klare Ansage an seinen belgischen Markenkollegen.

 

Finnland-Sieger Marcus Grönholm verschlief zunächst den Auftakt, kam aber dann besser in Fahrt. Mit 17.4 Sekunden beendet der Ford-Pilot die Etappe als Dritter, gefolgt von seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen. Chris Atkinson setzte zwar die letzte Bestzeit des Tages, hatte aber durch einen Ausritt schon am Mittag viel Boden verloren. Petter Solberg beschädigte sich auf der sechsten Prüfung die Lenkung und büßte fast eine Minute ein. Noch schlimmer erwischte es Dani Sordo, der erneut durch einen Motorschaden ausfiel.

 

Vom Pech des Spaniers profitierte auch Toni Gardemeister, der auf Platz fünf vorrückte, dicht gefolgt von Jan Kopecky. Xavier Pons und Jari-Matti Latvala belegen die letzten beide Punkteränge. Manfred Stohl muss sich mit dem enttäuschenten zehnten Platz begnügen. "Eigentlich hatten wir uns schon ein wenig mehr vorgenommen", gab der Österreicher zu. "Am Morgen waren wir richtig gut unterwegs, doch dann kamen die Bremsprobleme. Wir greifen morgen wieder an."

 

Die Bilder der Rallye Deutschland...

 

« zurück