Rallye News

Duval feiert ersten WM-Sieg

Während Francois Duval seinen ersten Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft feiern kann, fällt Colin McRae kurz vor dem Ziel noch aus.

<strong>PECH:</strong> Colin McRae fällt kurz vor dem Ziel noch aus

Die Stimmungen im Servicepark der Rallye Australien könnten nicht unterschiedlicher sein. Während man bei Citroen den ersten WM-Sieg von Francois Duval feierte, schied Colin McRae kurz vor dem Ziel doch noch aus. Im letzten Service kam es beim routinemäßigen Wechsel der Kupplung plötzlich zu Problemen und der Schotte musste vorzeitig aufgeben. Damit blieb die eindrucksvolle Vorstellung von McRae unbelohnt.

 

?Ich bin sehr enttäuscht ? vor allem für das Team?, erklärte Colin. ?Es war ein toller Kampf um den zweiten Platz und wir konnten sicherlich etwas beweisen. Aber ein zählbarer Erfolg wäre sicherlich besser gewesen.? ? Ein Podiumsplatz hätte dem Team in den anstehenden Verhandlungen über die Fortsetzung des WM-Programms geholfen, in der kommenden Woche soll eine Entscheidung fallen.

 

Harri Rovanperä hatte dagegen Grund zu Feiern. Bereits am Morgen konnte der Finne Rang zwei erobern und verteidigte die Platzierung bis ins Ziel. "Das freut mich vor allem für unsere Mechaniker, die seit dem Beginn der Saison verdammt hart gearbeitet haben", so Harri im Ziel. "Ein toller Abschluss!" -Auch bei Manfred Stohl knallten die Sektkorken. Der Österreicher lief auf dem dritten Platz ein und feierte nach der Rallye Zypern seinen zweiten Podiumserfolg in dieser Saison.

 

Nur 6.0 Sekunden hinter Stohl sprintet Chris Atkinson ins Ziel. Am ersten Tag noch durch einen Lenkungsdefekt weit zurückgefallen unterstreicht der Australier beim Heimspiel seine Klasse und konnte sich auf den beiden letzten Etappen wieder nach vorne arbeiten.

 

Gigi Galli, Roman Kresta und Dani Sola folgen auf den weiteren Rängen und Armin Schwarz holte bei seinem letzten WM-Lauf sogar noch seinen ersten WM-Punkt 2005. Pech hatte am letzten Tag dagegen Toni Gardemeister. Die Wasserpumpe des neuen Ford Focus WRC06 streikte und der Finne musste bei seinem vorerst letzten Auftritt in der Weltmeisterschaft vorzeitig aufgeben.

« zurück