Rallye News

Donut und Rüffel für Solberg

Sein Donut zur Unterhaltung der Zuschauer während der OMV Down Stage handelte Henning Solberg nun einen Verweis der FIA ein.

<strong>DONUT-SPEZIALIST:</strong> Henning darf sich bis Ende 2007 nichts mehr erlauben

Kurz nach dem Start hatte Solberg einen satten "360" mit seinem Peugeot 307 WRC hingelegt und die Stimmung unter den tausenden Zuschauern noch mehr angeheizt. Doch die FIA sieht solche Manöver gar nicht gerne und belegte den Norweger mit einer Verwarnung, ausgesprochen mit dem freundlichen Hinweis, dass im Wiederholungsfall bis Ende 2007, Solberg mit einer Sperre für drei WM-Läufe rechnen müsste.

 

Der Norweger nahm die Strafe hin, wunderte sich aber über das Verhalten des Weltverbandes, denn angeblich hatte ihn ausgerechnet der FIA-Sicherheitsbeauftragte Jacek Bartos zu solch einer Showeinlage ermuntert, um den zahlreichen Fans eine ordentliche Show zu bieten. Zuvor hatte der Pole noch dafür gesorgt, dass die "OMV Down Town Stage" aus Sicherheitsgründen nur als Verbindungsetappe stattfindet und nicht auf Zeit gefahren wird.

 

Die Piloten ließen es trotzdem krachen und sorgten so für spektakuläre Live-Fernsehbilder und großer Begeisterung unter den Zuschauern. Solbergs Mechaniker freuten sich wie die Fans über die Einlage ihres Fahrers und präsentierten ihm im anschließenden Service einen echten Donut. Diesen schnappte ihn aber Bruder Petter vor der Nase weg.

 

Henning befindet sich mit dem Verweis in bester Gesellschaft. Teamkollege Manfred Stohl drehte in Argentinien ebenfalls ein paar Kringel nach Abschluß der letzten Zuschauerprüfung im Stadion von Cordoba und wurde ebenfalls von der FIA für dieses Vergehen verwarnt.

« zurück